+
Michael Bublé (M.) zeigt sich an Weihnachten in Geberlaune.

Bublé verschenkt an Weihnachten Millionen

Hamburg - Der kanadische Sänger Michael Bublé (36) zeigt sich an Weihnachten großzügig und verteilt Millionen aus seinen Einnahmen an seine Familie. Wie er dieses Handeln begründet:

“Wieso sollte ich auf Millionen sitzen und zuschauen, wie sich die Menschen, die ich liebe, abrackern“, sagte er im Interview des “Kulturspiegel“, einer Beilage des Nachrichtenmagazins “Der Spiegel“. “Beim ersten Mal waren alle noch baff. Aber das hat sich gelegt, alle haben sich mittlerweile daran gewöhnt und warten auf den warmen Regen. Meine Schwestern arbeiten längst nicht mehr und kümmern sich um ihre Kinder.“

Deshalb gebe es auch nie Streit mit Eltern oder Geschwistern. “Die sind nun alle reich, also gibt es keinen Neid.“ An Weihnachten treffe sich die ganze Familie in seinem Haus. Bublé freut sich auf das Weihnachtsfest: “Menschen, die Weihnachten nicht mögen, sind zynisch“, sagte der Sänger, dessen neues Album “Christmas“ zum Weihnachtsgeschäft erscheint. “Selbstverständlich ist Weihnachten ein gewaltiges Geschäft. Aber, und das ist der Punkt: Weihnachten macht gewaltigen Spaß, egal, wie alt man ist.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare