+
Rapper Bushido hat am Montag einen Facebook-Shitstorm gegen die Drogeriemarkt-Kette Müller angezettelt.

Auf Facebook

Bushido zettelt Shitstorm gegen Müller-Markt an

  • schließen

München - Facebook-Shitstorm gegen die Drogeriemarkt-Kette Müller. Grund: Rapper Bushido hat zum Boykott aufgerufen. Müller hat seine Produkte aus den Regalen verbannt.

Am Montagnachmittag schrieb Bushido auf seiner Facebook-Seite: "Yo meine Freunde eine kurze Info. Die Warenkette "Müller" boykottiert mich und hat alle Bushido Artikel aus dem Bestand geworfen. Verzichtet doch bitte darauf, in Zukunft dort einzukaufen!!! Geht lieber zu Saturn oder Media Markt oder Expert oder was auch immer, aber bitte kein MÜLLER!!!"

Und setzte gleich einen Verweis auf die Facebook-Seite der Drogeriemarkt-Kette hinterher: "Hier könnte man ja mal ein Zeichen setzen..."

Im Handumdrehen wurde die Facebook-Seite von Müller von Postings hunderter wütender Bushido-Fans geflutet. Ein User schreibt: "Media-Markt oder Saturn bekommt jetzt mein Geld, was die CD's angeht. Und was Drogerieartikel angeht gibt es gott sei Dank genügend Konkurrenz."

Ein weiterer User postet in Anspielung auf den aktuellen Bushido-Song "Leben und Tod des Kenneth Glöckler": "Kleine Info am Rande, nur das ihr bescheid wisst, dass jeder der bei Müller einkauft mein Feind ist !!!!!!!!!!!!!!!"

Eine kleine Auswahl weiterer Kommentare von Bushido-Fans auf der Müller-Facebook-Seite:

"Kein Bushido Album von euch? Kein Geld von uns"

"Müller ist von nun an Vogelfrei"

"Warum kann ich hier keine Bushido Artikel kaufen.......Ich will wissen warum ihr die Marke Bushido rausgenommen habt"

Einige Facebook-User äußerten auch ihre Unterstützung für den Bushido-Boykott von Müller.

"Bushido-Fans sollen 'Müller Drogeriemarkt boykottieren... Coole Idee, so sinkt die Diebstahlsrate."

oder

"Danke Müller für diese Entscheidung!"

Am Montagabend hat der Müller-Konzern auf den Shitstorm reagiert. Auf der Facebook-Seite wurde von offizieller Seite diese Erklärung veröffentlicht:

"Liebe Bushido-Fans,

wir haben die Bushido-Artikel bereits im Juli 2013 aus unserem Sortiment genommen, es besteht also kein Zusammenhang mit dem Release des aktuellen Albums.

Viele Grüße euer Müller Facebook-Team"

Hintergrund: Im Juli hatte Bushido mit seinem Lied "Stress ohne Grund" Kritik auf sich gezogen. Darin griff der Rapper unter anderem Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), den ehemaligen FDP-Bundestagsabgeordeten Serkan Tören sowie Grünen-Politikerin Claudia Roth verbal an. Das Lied steht auf dem Index und gilt als gefährdend für Minderjährige.

Strafrechtliche Konsequenzen hatte "Stress ohne Grund" für den Rapper allerdings nicht. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten lehnte im November eine Anklage gegen Bushido wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Gewaltdarstellung ab.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prinz Harry gibt zu: „Ich wollte raus aus der königlichen Familie“
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry gibt zu: „Ich wollte raus aus der königlichen Familie“
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden
Sein neuer Film läuft gerade in dne Kinos an. Pierre Richard glaubt an die Kraft des Lachens.
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden

Kommentare