+
Helge Schneider geht wieder auf Tour.

"Buxe voll!": Helge Schneider tourt wieder

Berlin - Helge Schneider geht nach einem halben Jahr Pause ab Dezember wieder auf Tour. Sein neues Programm heißt “Buxe voll“ - Schnedier erklärt, warum.

Der Titel habe eben kurz sein müssen, begründete Schneider am Dienstag bei der Vorstellung der Show das Motto. “Und eine Buxe voll mit Instrumenten: Da muss man erstmal drauf kommen.“ Außerdem wolle er alle - “Kinder, Erwachsene und auch die Senioren“ - dazu motivieren, ein Instrument zu lernen. Passend dazu gab der Künstler “Ihr Kinderlein kommet“ auf einer Panflöte - einem der sechs Instrumente, die er in seine Hose gesteckt dabei hatte - und ein Gedicht zum Besten.

Auf die Frage, was die Zuschauer erwarte, sagte Schneider: “Ja, das würde ich auch gerne wissen.“ Er wolle zwar immer etwas Neues machen, “aber das Neue kann auch was Altes sein - in neuem Gewand“. Außerdem wolle er für seine langjährigen Fans “auch Wiederholungen machen“.

Zu seiner Zukunft auf der Bühne, sagte Schneider in Anspielung auf Johannes Heesters scherzhaft: “Ich hoffe, dass ich auch 107 Jahre alt werde, denn ich habe noch einiges zu sagen.“ Er wolle dann aber nicht mehr auf der Bühne stehen, “sondern auf der Bühne liegen“.

Die Tour beginnt mit einigen Weihnachtskonzerten in Mülheim an der Ruhr. Mit “Buxe voll“, wo Schneider am Klavier sitzen und dabei von einer Band begleitet wird, geht es dann am 13. Februar in Hamburg los. Insgesamt soll es um die 100 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz geben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare