+
Caitlyn Jenner engagiert sich.

"Wir ändern das"

Caitlyn Jenner will sich für Transgender einsetzen

Berlin - Der transsexuelle TV-Star Caitlyn Jenner (66) möchte sich für Transgender-Menschen einsetzen. "Transgender werden oft als Abschaum betrachtet", sagte sie der "Welt am Sonntag".

Viele landeten als Obdachlose auf der Straße oder unternähmen Suizidversuche. "Wir ändern das", sagte Jenner. Transgender sind Menschen, die sich nicht mit dem Geschlecht ihrer Geburt identifizieren.

Mitglieder der LGBT-Gemeinschaft, also Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender, würden in vielen Staaten kriminalisiert, eingesperrt oder sogar hingerichtet. "Ich möchte mit denen sprechen, die Selbstmordgedanken haben oder jemanden kennen, der wegen seiner Sexualität umgebracht wurde", sagte sie. "Ich möchte der Welt zeigen: Wir sind kluge, lustige, mitfühlende Menschen."

Jenner, 1976 Zehnkampf-Olympiasieger, hatte im vergangenen Jahr verkündet, mit dem Leben als Mann abzuschließen und sich künftig Caitlyn zu nennen. "Meine Seele ist frei von irgendwelchen Belastungen. Es war einfach die Hölle, nicht als der Mensch zu leben, der ich war", sagte sie. Es sei ein traumhaftes Gefühl, jetzt ein ganz normaler Mensch zu sein. "Früher hatte ich einen Schrank mit Jungs- und einen mit Damenkleidung. Die Jungssachen sind jetzt alle weg." Ihren Wandel hatte Jenner unter anderem in einer TV-Doku dokumentiert.

Wird Caitlyn Jenner in Zukunft mit Männern ausgehen?

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare