Camilla in Washington

- Washington - Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine neue Frau Camilla haben den Höhepunkt ihrer ersten gemeinsamen Auslandsreise in Washington reibungslos gemeistert. Beim Galadinner im Weißen Haus am Mittwochabend bekam die Herzogin von Cornwall nach erstem Eindruck gute Noten für ihren Charme und Humor. "Jeder, der die Chance hatte, persönlich mit ihr zu sprechen, fand sie lustig und unaufdringlich", sagte die Gesellschaftsreporterin der "Washington Post", Roxanne Roberts, am Donnerstag.

Camilla präsentierte sich im nachtblauen Taftrock mit schwarzer, an den Nähten mit Pailletten besetzter Blazerjacke. Die amerikanische First Lady Laura Bush erschien in rostroter Abendrobe. "Sie stellte Camilla damit sofort in den Schatten", meinte eine Reporterin. Charles und Camilla sind auf ihrem ersten gemeinsamen Auslandstrip seit ihrer Hochzeit im April und reisen nach Stationen in New York und Washington an diesem Freitag nach New Orleans und nach San Francisco weiter.

Präsident George W. Bush stieß - mit Wasser - auf die amerikanisch-britische Freunschaft an. Nach seinen feuchtfröhlichen jungen Jahren trinkt der Präsident seit Jahren keinen Tropfen mehr. Prinz Charles erinnerte den Präsidenten daran, dass viele Menschen weltweit von den USA Führungsstärke "bei den wichtigsten Herausforderungen für unseren Planeten" erwarten. "Die Bürde der Welt lastet wirklich auf Ihren Schultern", sagte Charles zu Bush. Ob der Thronfolger im Privatgespräch das Thema Klimaschutz erwähnte, war nicht herauszufinden.

Unter den 130 Gästen überwiegend aus der Politik waren unter anderem Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, Außenministerin Condoleezza Rice und die frühere Präsidentengattin Nancy Reagen. Sie war First Lady, als der Sohn der britischen Königin fast auf den Tag genau vor 20 Jahren zuletzt zu einem Fest im Weißen Haus war. Beim Society-Ereignis des Jahres 1985 eroberte seine damalige Frau Diana die Washingtoner Herzen im Sturm. Prinzessin Diana verunglückte 1997 ein Jahr nach der Scheidung von Charles in Paris tödlich.

Charles und Camilla waren am Mittwoch gleich zwei Mal bei den Bushs. Beim Mittagessen überreichte ihnen das Präsidentenpaar handgefertigte Ledersattel mit eingravierten Wappen. Am Nachmittag pflanzten der Thronfolger und seine Frau in einer Schule für benachteiligte Kinder in einem überwiegend von Schwarzen bewohnten Stadtteil der US-Hauptstadt einen Baum. "Es kommt äußerst selten vor, dass an unserer Schule mal ein Weißer vorbeischaut", sagte Denzell Grimes (14) zu Reportern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden
Sein neuer Film läuft gerade in dne Kinos an. Pierre Richard glaubt an die Kraft des Lachens.
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden
Friedrich von Thun will nicht in den Schrebergarten
Er liebt seinen Beruf, weil er diesen auch noch im fortgeschrittenen Alter ausüben kann. Friedrich von Thun will sich nicht zur Ruhe setzen.
Friedrich von Thun will nicht in den Schrebergarten
Trump-Sohn legt Disney Entlassung von Depp nahe
Mit seinen Äußerungen zu Donald Trump hat Johnny Depp für reichlich Wirbel gesorgt. Nun hat er sich entschuldigt.
Trump-Sohn legt Disney Entlassung von Depp nahe

Kommentare