+
Campino, der Sänger der Toten Hosen, empfand die Fußballrandale nicht als gewaltsam.

Campino: Fußballrandale war keine Gewalt

München - Sänger Campino von den Toten Hosen hat die Ausschreitungen beim Bundesliga-Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC nicht als bedrohlich empfunden.

„Mit Gewalt hatte das nichts zu tun, es gab keine einzige Ohrfeige, kein blaues Auge, keine Verletzungen“, sagte der 49-jährige Fortuna-Fan der Süddeutschen Zeitung. „Vielleicht haben ein paar Leute Beleidigungen gerufen, aber Hooliganismus ist wirklich etwas anderes.“

Irre Fan-Randale in der Relegation

Irre Fan-Randale in der Relegation

Dennoch sei das Verhalten der Fans, die das Spielfeld gestürmt hätten, nicht zu rechtfertigen. „Und es ist in Ordnung, wenn es eine Strafe gibt für die Disziplinlosigkeit der Fans.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Mailand (dpa) - Punk plus Aristokratie plus College: "Very british" geht Donatella Versace in die Saison Herbst/Winter 2018/19. Unter dem Titel "The Clans" präsentierte …
Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Die Wurzeln des Regisseurs Lars Kraume liegen in Italien. An seinem Geburtsland gefällt ihm so gut wie alles, nur der Fußball nicht. Das begründet er mit der Spielweise …
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn
In einer Großstadt ist ein eigenes Auto überflüssig. Diese Meinung vertritt auch Anke Engelke, weshalb sie sehr oft mit der Straßenbahn fährt. Über ein spezielles Auto …
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn
Conchita Wurst erwägt Karriere als Mann
Als Travestiekünstler ist Conchita Wurst sehr erfolgreich. Dennoch denkt er über eine Karriere als Mann nach. Bis dahin stehen aber noch mehrere Projekte an, unter …
Conchita Wurst erwägt Karriere als Mann

Kommentare