+
Schauspieler Bruno Maccallini, hier mit Jutta Speidel, macht Berlusconi dafür verantwortlich, den Italienern die Würde geraubt zu haben.

Cappuccino-Mann: Berlusconi hat uns die Würde genommen

Berlin - Werbemann und Schauspieler Bruno Maccallini, bekannt mit dem Satz "Isch abe gar kein Auto", sagt, dass Staatschef Silvio Berlusconi den Italienern die Würde genommen hat.

Silvio Berlusconi hat den Italienern nach Ansicht von Schauspieler und Werbemann Bruno Maccallini (“Isch abe gar kein Auto“) die Würde genommen. Das Ende des Regierungschefs nach 18 Jahren sei ein Wendepunkt, sagte der 51-jährige Italiener, der in Deutschland durch seine Cappuccino-Werbung bekannt wurde, der Nachrichtenagentur dpa. “Die Italiener sind satt. Meine Freunde , meine Familie sind satt. Berlusconi hat die Italiener verarmt in diesen Jahren. Und was noch wichtiger ist, er nahm ihre Würde - unsere Würde.“ Italien habe jetzt ohne Deutschland keine Chance mehr, erklärte Maccallini.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare