+
Sie steht lieber nackt vor der Kamera, als vor Publikum zu singen: Carey Mulligan

Carey Mulligan zieht gerne blank

New York - Interessante Einblicke von Carey Mulligan: Die Schauspielerin hat kein Problem damit nackt vor der Kamera zu stehen. Eine ganz andere Art der Entblößung kostet sie dagegen einige Überwindung.

Die britische Schauspielerin Carey Mulligan (26) zieht sich lieber vor der Kamera aus, als vor Publikum zu singen. In ihrem neuen Film “Shame“ macht sie allerdings beides: “Ich habe mehr Angst davor zu singen, als Nacktszenen zu drehen“, sagte sie “E!Online.com“.

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Beim Singen entblöße man sich wirklich. “Ich habe eine Sängerin gespielt, deshalb musste ich so tun, als ob ich Talent hätte, dass ich meiner Meinung nicht habe. Deshalb hatte ich wirklich Angst, zu singen“, erklärte Mulligan. In dem neuen Film von Regisseur Steve McQueen verkörpert sie Sissy, die Schwester eines von Michael Fassbender gespielten Sexsüchtigen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Vogue“ erstmals mit Transgender-Model auf Cover
Paris - Valentina Sampaio schreibt Mode-Geschichte: Die 22-Jährige ist das erste Transgender-Model, das es auf den Titel der französischen "Vogue" geschafft hat.
„Vogue“ erstmals mit Transgender-Model auf Cover
LaBrassBanda: Barfuß um die Welt
München - Neulich Kuhstall, jetzt die Welt: Nach dem Stall-Auftritt „Kiah Royal“ bringt LaBrassBanda zum Zehnjährigen das Album „Around the World“ raus. Und hat sich …
LaBrassBanda: Barfuß um die Welt
Neue Methoden fürs Formen von Augenbrauen
Sie werden mit Farbe verdichtet, mit Öl gepflegt und mit Fäden in Form gezupft: So einen Hype um Augenbrauen wie derzeit gab es lange nicht mehr. Nachdem sie jahrelang …
Neue Methoden fürs Formen von Augenbrauen
Mit Dackel oder Fleischwurst - Narrenkappen mal anders
Schmückt ein Narr den Kopf, muss das nicht unbedingt der altbewährte Cowboyhut, die traditionelle Komiteemütze oder das Glitzerhütchen vom Vorjahr sein. Ob mit Federn, …
Mit Dackel oder Fleischwurst - Narrenkappen mal anders

Kommentare