+
Ist sie die neue Hepburn? Carey Mulligan.

Carey Mulligan soll in "My Fair Lady" spielen

London - Die gefeierte britische Nachwuchsschauspielerin Carey Mulligan soll in der Neuverfilmung von “My Fair Lady“ die Hauptrolle spielen. Damit tritt sie in große Fußstapfen.

Einst spielte Hollywood-Ikone Audrey Hepburn die Rolle. Die 24-Jährige werde wahrscheinlich das Blumenmädchen Eliza Doolittle mimen, sagte die Drehbuchautorin Emma Thompson dem Sender BBC. Mulligan wurde schon nach ihrem Erfolg mit dem Film “An Education“ als “die neue Hepburn“ bezeichnet.

Oscar 2010: Die Nominierungen

Oscar 2010: Die Nominierungen

An Mulligans Seite könnte Frauenschwarm Hugh Grant die männliche Hauptrolle des Henry Higgins spielen. “Ich fände es großartig, wenn Hugh es machen würde, aber wir wissen es noch nicht“, sagte Thompson.

Das Musical “My Fair Lady“ wurde zum ersten Mal 1956 am Broadway in New York aufgeführt. Die Filmversion mit Hepburn sahnte acht Oscars ab. Mulligan wurde für die Rolle in “An Education“ als beste Hauptdarstellerin für einen Oscar nominiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare