+
Carla Bruni-Sarkozy

Carla Bruni-Sarkozy vermisst das Leben auf Tour

Paris - Eigentlich hält sich Carla Bruni-Sarkozy mit Äußerungen über ihre Schwangerschaft zurück. In einem Interview verriet sie nun aber doch etwas.

Mit öffentlichen Äußerungen über ihre Schwangerschaft hat sich die französische First Lady Carla Bruni-Sarkozy nach eigenen Angaben zurückgehalten, weil sie abergläubisch ist. Darüber hinaus sei das Thema für die Franzosen ohnehin uninteressant, erklärte die 43-Jährige in einem Interview des britischen Senders BBC.

Die Schwangerschaft sei “etwas sehr Banales“, wenngleich sie für sie selbst eine großartige Nachricht sei. Am meisten vermisse sie es, Gitarre zu spielen und auf Tour zu gehen. Auszüge des Interviews, das am Dienstag ausgestrahlt werden soll, wurden am Montag auf der Website des Senders veröffentlicht. Zur Präsidentenwahl im kommenden Jahr äußerte sich Bruni-Sarkozy darin nicht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare