+
Ein Szenenfoto aus "E.T. - Der Außerirdische"

Carlo Rambaldi gestorben

Der "Vater von E.T." ist tot

Mailand - Carlo Rambaldi, der für seine Spezialeffekte in Hollywood-Kassenschlagern mit drei Oscars ausgezeichnet wurde, ist tot. Er machte sich nicht nur mit "E.T." einen Namen.

Der Italiener starb am Freitag nach langer Krankheit in der kalabrischen Stadt Lamezia Terme im Alter von 86 Jahren, wie die italienische Nachrichtenagentur LaPresse meldete.

Rambaldi wurde bekannt als “Vater von E.T.“. 1982 erhielt er den wichtigsten US-Filmpreis für seine Spezialeffekte in Steven Spielbergs “E.T. - Der Außerirdische“. Bereits 1979 erhielt er für die Spezialeffekte in Ridley Scotts “Alien“ einen Oscar, 1976 für seine Arbeit für John Guillermins “King Kong“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba

Kommentare