+
Jim Carrey wurde erneut wegen des Todes seiner Ex-Freundin Cathriona White verklagt.

Whites Mutter verlangt Schadensersatz

Jim Carrey erneut wegen Tod der Ex verklagt

  • schließen

Los Angeles - Jetzt kommt es doppelt dick für Jim Carrey. Nachdem er bereits vom Ehemann seiner toten Ex-Freundin verklagt wurde, zog jetzt auch Cathriona Whites Mutter nach.

Brigid Sweetman wirft - genau so wie ihr Schwiegersohn - dem Hollywood-Komiker vor, Schuld an Selbstmord der Tochter zu sein. Sie verlangt Schadensersatz in – bislang noch nicht genannter – Millionenhöhe.

Laut der Gerichtsakten, in die das Magazin „People“ Einsicht bekam, wird Carrey vorgeworfen, er habe White „mit drei sexuell übertragbaren Krankheiten (Herpes, Genitalherpes und Chlamydia) angesteckt, darüber gelogen und sie dann aus Angst vor seinem vorgeschobenen öffentlichen Image rausgeworfen.“ Obendrein habe Carrey ihre Tochter als „Hure“ beschimpft und sie mit Hilfe von Drohungen durch seine hochbezahlten Hollywood-Anwälte zum Schweigen gebracht.

Laut Klageschrift habe Carrey auch die Medikamente, mit denen sich White das Leben nahm, unter dem falschen Namen „Arthur King“ besorgt. „Er hat sie ihr gegeben, obwohl er wusste, dass sie an Depressionen leidet und schon einen Selbstmordversuch hinter sich hatte.“ 

White war im September tot in ihrem Appartement gefunden worden. Der Toxikologie-Report ergab, dass sie an einer Überdosis von Ambien, Proranolol und Percocet gestorben war. Die rezeptpflichtigen Schmerzmittel stammten laut Ermittlungen der Polizei aus dem Medizinschrank von Carrey.

Carreys Anwalt Marty Singer lässt die Klage nicht so stehen und feuert zurück: „Es ist verständlich, dass eine trauernde Mutter einen Schuldigen für die Tragödie sucht. Aber dass sie ihre Wut gegen Jim Carrey richtet und sich mit Cathrionas sogenannten Ehemann Mark Burton zusammen tut, ist eine Schande. Sie versuchen aus Cathrionas tragischen Tod Kapital zu schlagen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochschwangere Natalie Portman sagt Oscar-Teilnahme ab
Beim Lunch der Oscar-Nominierten Anfang Februar war Natalie Portman noch dabei. Die Preisverleihung selbst lässt sie aber jetzt wegen der Schwangerschaft sausen.
Hochschwangere Natalie Portman sagt Oscar-Teilnahme ab
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Seit 2012 ist Patrick Stewart bei Twitter und es vergeht kaum ein Tag, an dem der Ex-Enterprise-Captain sich nicht in den sozialen Netzwerken äußert.
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Los Angeles - Jedes Jahr wird in Hollywood den schlechtesten Filmen die „Goldene Himbeere“ verliehen. Unter den Nominierten: der deutsche Regisseur Roland Emmerich.
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?

Kommentare