Jim Carrey kein Heiratsmuffel

- Berlin - Hollywood-Komiker Jim Carrey (43) hat seine zwei Ehen als das Verrückteste bezeichnet, das er je getan hat. Dennoch ist der Star aus Filmen wie "The Truman Show" und "Bruce Allmächtig" kein Heiratsmuffel. "Ich war ein paar Mal verheiratet, aber ich würde es wieder tun", sagte Carrey am Freitag in Berlin.

"Die Zeit vergeht, man vergisst...", meinte der Schauspieler. Und: "Ich glaube an Wunder!"

Mittlerweile habe sich auch seine inzwischen 18-jährige Tochter an ihren Komiker-Vater gewöhnt, meinte Carrey. "Ruhm ist hart für deine Kinder." Als 14-Jährige habe sich seine Tochter in der Öffentlichkeit für ihn geschämt und ihn gebeten "Halt den Mund, Dad, und grinse nicht so", verriet der Schauspieler. "Heute ist sie stolz auf mich."

Carreys neuer Film "Dick und Jane - Zu allem bereit, zu nichts zu gebrauchen" startet am 5. Januar in den Kinos. Darin spielt er einen wohlhabenden Ehemann, der plötzlich arbeitslos wird und sein luxuriöses Leben nicht mehr finanzieren kann. Daraufhin macht er sich zusammen mit seiner Ehefrau (Téa Leoni) als Dieb selbstständig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare