+
Nach ihrem Klinik-Aufenthalt darf Catherine Zeta-Jones wieder nach Hause.

Nach manischen Depressionen

Catherine Zeta-Jones kann Klinik verlassen

Los Angeles - Der an manischen Depressionen leidenden Schauspielerin Catherine Zeta-Jones (43) geht es nach Informationen des Onlineportals „People.com“ etwas besser.

Sie dürfe die Klinik verlassen, berichtete das Promimagazin am Montag und berief sich auf den Ehemann der Oscar-Preisträgerin, Schauspieler Michael Douglas (68, „Wall Street“). „Sie kommt morgen nach Hause“, sagte Douglas „People.com“ am Montag. „Sie macht einen wirklich guten Job, um ins Gleichgewicht zu kommen. Ich bin stolz auf sie.“ Die Britin Zeta-Jones („Chicago“) war Ende April nach Angaben einer Sprecherin vorsorglich zur Behandlung in eine Klinik gegangen.

Die Urlaubsziele der Stars

Die Urlaubsziele der Stars

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump-Sohn fordert: Disney soll Johnny Depp entlassen
Nachdem Schauspieler Johnny Depp im „Scherz“ zum Mord an Donald Trump aufgerufen hatte, schaltet sich jetzt seine Familie via Twitter ein.
Trump-Sohn fordert: Disney soll Johnny Depp entlassen
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich

Kommentare