+
Cathy Hummels auf einem Plakat der PETA-Kampagne

PETA-Kampagne mit FCB-Spielerfrau

Cathy Hummels gegen Tierquälerei: „Bitte schweigen Sie nicht“

München - Mats Hummels’ Ehefrau Cathy wirbt für die neue Kampagne „Schweigen lässt Tiere leiden – Tierquälerei melden!“ der Tierschutzorganisation Peta.

Das Ehepaar Hummels besitzt mit Labrador Coco und Zwergspitz Twix selbst zwei Vierbeiner – kein Wunder also, dass sich die zweifache Hunde-Mama für den Tierschutz einsetzt. „Tiere werden verprügelt, Hitze und Kälte ausgesetzt, nicht tierärztlich versorgt, eingesperrt und misshandelt. Wenn Sie Zeuge von Tierquälerei werden, bitte schweigen Sie nicht“, fordert sie in der Kampagne.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boris Becker verteidigt Status als Diplomat der Zentralafrikanischen Republik
Boris Becker hat seinen Status als Diplomat der Zentralafrikanischen Republik verteidigt. Er fühle sich "sehr geehrt für diese verantwortungsvolle Aufgabe".
Boris Becker verteidigt Status als Diplomat der Zentralafrikanischen Republik
So rührend verabschiedet sich Máxima von ihrer verstorbenen Schwester
Königin Máxima trauert um ihre Schwester. Am Dienstag hat sie rührende Worte für die verstorbene Inés gefunden.
So rührend verabschiedet sich Máxima von ihrer verstorbenen Schwester
Queen schenkt Harry und Meghan neues Zuhause - doch Gebäude birgt gruseliges Geheimnis
Königin Elizabeth hat Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan einen eigenen Landsitz zur Hochzeit geschenkt. Doch das Anwesen namens York Cottage hat eine gruselige …
Queen schenkt Harry und Meghan neues Zuhause - doch Gebäude birgt gruseliges Geheimnis
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - ein Detail bringt Fans auf die Palme
Als Cathy Hummels die ersten Fotos als frischgebackene Mutter veröffentlichte, waren ihre Fans vollkommen aus dem Häuschen. Doch jetzt wird die 30-Jährige kritisiert.
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - ein Detail bringt Fans auf die Palme

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.