+
Cathy "Spatzi" Lugner bestreitet, ihren "Mörtel" aus finanziellen Gründen geheiratet zu haben. Foto: Gert Eggenberger

Cathy Lugner: "Bin keine geldgeile Diva"

Wien/Wittlich (dpa) - Cathy Lugner (25), Ehefrau von Richard "Mörtel" Lugner (82), wehrt sich gegen ihr schlechtes Image.

"Ich bin nicht die kleine dumme Blonde, die sich einen reichen Mann geangelt hat und ständig auf Wolke sieben schwebt", sagte die Frau, die aus Wittlich in der Eifel stammt, der Deutschen Presse-Agentur. Es nerve sie, dass sie ständig als "geldgeile Diva" dargestellt werde. Sie verdiene sich ihr Gehalt im Einkaufszentrum ihres Mannes in Wien - in der Verwaltung und Buchhaltung. Ab und zu schenke ihr Gatte ihr etwas - etwa eine Uhr zur Hochzeit oder ein Kleid für den Opernball. "So was könnte ich mir sonst nicht leisten."

Nach einer Reihe von Problemen laufe die Ehe nun wieder besser. Ein Urlaub auf den Malediven über den Jahreswechsel habe ihnen gut getan. "Wir hatten die totale Ruhe. Richard hatte kein Handy dabei", sagte die gelernte Krankenschwester. Sie hätten festgestellt, dass immer wieder Leute versuchten, sie auseinanderzubringen. "Richard wird gegen mich aufgehetzt." Das Paar hatte vor vier Monaten geheiratet. Es ist "Mörtels" fünfte Ehe.

Dass das Model Elisabetta Canalis (36) ihren Mann zum Wiener Opernball am 12. Februar begleitet, findet Frau Lugner gut. "Eine gute Wahl. Sie hat Anstand und Klasse." Eifersüchtig sei sie auf die Ex von George Clooney nicht. "Er hat ja mich geheiratet", sagte sie mit Blick auf ihren Mann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Ein Held in Eier-Gestalt verzückt seit einigen Jahren seine Fans in Japan. Nun könnte ein weltweiter Siegeszug folgen.
Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen

Kommentare