Charity-Event "Dreamball" mit Eva Mendes

Berlin - 500 Gäste aus Gesellschaft, Medien, Wirtschaft und Kultur haben am Donnerstagabend den dritten "Dreamball" in Berlin gefeiert.

Stargast des Wohltätigkeitsballs im Martin-Gropius-Bau war die amerikanische Schauspielerin Eva Mendes ("Hitch - Der Date-Doktor"), die zu einem kurzen Auftritt auf der Bühne erschien. Weitere prominente Gäste waren die Sängerin Sarah Connor, der Schauspieler Christopher Lee ("Dracula") und der Fußballtrainer Otto Rehhagel.

Mit dem Ball werben die Veranstalter unter dem Motto "Zurück ins Leben" für die Organisation DKMS Life. Sie bietet in 170 Krankenhäusern kostenlose Kosmetikkurse für krebskranke Frauen an, die durch eine Chemo- oder Strahlentherapie ihre Haare verloren haben. In den vergangenen Jahren nahmen nach Angaben von DKMS Life 65 000 Frauen an den Schminkseminaren teil.

Die holländische Bestseller-Autorin Sophie van der Stap berichtete von dem Leben nach ihrer Krebserkrankung. Über ihren Kampf gegen die Krankheit hatte sie das Buch "Das Mädchen mit den neun Perücken" geschrieben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Styling-Tipp: Diese Kleidung macht jünger
Wer sich morgens beim Blick in den Spiegel alt fühlt, der muss nicht enttäuscht in den Tag starten. In dem Fall fehlen nur die richtigen Kleidungsstücke, in den …
Styling-Tipp: Diese Kleidung macht jünger
Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
"Und Germany's Next Topmodel ist..." - bereits zum zwölften Mal kürt Heidi Klum am Donnerstagabend die Gewinnerin ihrer Erfolgs-Castingshow. Doch das …
Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
Gerade noch schaffte er es knapp in die nächste Runde, jetzt muss Heinrich Popow "Let's Dance" doch verlassen. Ein anderes Tanzpaar bekommt dafür eine zweite Chance.
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
München - Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung ihres Songs „How it is“ wird Bianca Heinicke noch immer mit Spott und Hohn überschüttet - diesmal tobte sich …
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song

Kommentare