1. Startseite
  2. Boulevard

Charlène von Monaco: Auszug direkt nach der Rückkehr? Böses Gerücht macht die Runde

Erstellt:

Von: Richard Strobl

Kommentare

Fürst Albert und die gemeinsamen Kinder begrüßen Prinzessin Charlène von Monaco nach ihrer Heimkehr.
Fürst Albert und die gemeinsamen Kinder begrüßen Prinzessin Charlène von Monaco nach ihrer Heimkehr. © Eric Mathon / Prinzenpalast

Wohnt Charlène von Monaco nach ihrer Heimkehr gar nicht bei ihrem Mann? Ein Interview wirft nun neue Fragen über das monegassische Fürstenhaus auf.

Monaco - Über Monate hatte Charlène von Monaco in Südafrika festgesessen - war lange Zeit getrennt von ihren Kindern und auch ihrem Mann Fürst Albert II. Doch vor knapp einer Woche bekam die Fürstin endlich das ärztliche Go für ihren Rückflug in das Fürstentum an der Cote d‘Azur. Aufatmen bei vielen Royals-Fans! Einerseits, da sich die hartnäckige HNO-Infektion Charlènes offenbar verbessert hat - andererseits, da die Fürstin nun endlich wieder bei Mann und Kindern ist.

Charlène von Monaco vor Auszug direkt nach der Heimkehr?

Direkt nach der Ankunft schickten die Grimaldis ein Foto in die Welt, auf dem Charlène ihren Albert eng umschlingt. Damit wollte man wohl auch klarstellen: An den Gerüchten über eine Ehekrise ist nichts dran. Doch nun macht eine neue Meldung die Runde, die wiederum in eine andere Richtung weisen könnte.

So könnte Charlène nach ihrer Rückkehr offenbar gar nicht bei ihrem Mann im Palast wohnen. Die Schwägerin der Fürstin, Chantell Wittstock sagte gegenüber Mail Online, dass es „unklar“ sei, ob die Fürstin ganztägig im Palast leben werde.

Rückblick: Schon bevor Charlène im Januar nach Südafrika reiste, hatte sie für Aufregung gesorgt, weil sie in einer kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung knapp 300 Meter vom Palast entfernt lebte.

Schwägerin heizt Gerüchte an und widerruft dann Aussage sofort

Nun wird angenommen, dass die Fürstin trotz der langen Trennung von Kindern und Ehemann wiederum nicht im Palast, sondern in ihrer Wohnung leben könnte. Nach Angaben der Schwägerin, die mit Charlènes Bruder Sean verheiratet ist, wisse man noch nicht, wie Charlène sich entscheiden werde. Sie werde wahrscheinlich zwischen Palast und Wohnung pendeln. Sie fügte aber hinzu: „Die Fürstin freut sich sehr, ihre Kinder zu sehen, und sie freuen sich sehr, ihre Mutter wiederzusehen.“ Von Albert ist hier keine Rede.

Zudem verkündete Wittstock, dass Charlène vorerst wohl keine offiziellen Pflichten übernehmen werde. Sie wolle sich auf mehr Zeit mit den Kindern konzentrieren. Kurz nachdem diese Aussagen von Wittstock die Runde gemacht hatten, meldete sie sich allerdings erneut zu Wort. Gegenüber dem südafrikanischen Portal News 24 sagte sie nun, dass Charlène bei ihrem Mann und den Kindern wohnen werde. (rjs)

Auch interessant

Kommentare