1. Startseite
  2. Boulevard

Charlène von Monaco: Palast meldet sich mit Gesundheits-Update

Erstellt:

Von: Judith Braun

Kommentare

Fürstin Charlène von Monaco
Fürstin Charlène hält sich in einer Klinik außerhalb Monacos auf. © Valery Hache/POOL AFP/ AP/dpa

Noch immer befindet sich Charlène von Monaco in medizinischer Behandlung. Der Palast teilte nun eine erste Prognose zur Dauer ihrer Genesung mit.

Monaco - Für Charlène von Monaco war 2021 kein einfaches Jahr. Während die ganze Welt gegen das Coronavirus kämpfte, musste sich die Fürstin nach einer Hals-Nasen-Ohren-Erkrankung einer Operation unterziehen und war monatelang von ihrer Familie getrennt. Sie wurde zunächst in Südafrika behandelt. Als sie nach Monaco zurückkehrte, wurde sie in eine Klinik in der Schweiz gebracht. Dort soll sie nun wieder völlig gesund werden. Inzwischen meldete sich der Palast mit einem Update zur voraussichtlichen Dauer ihrer Genesung.

Charlène von Monaco: Palast gibt Gesundheits-Update - „Kann noch Monate dauern“

Laut Informationen des Magazins People seien die Ergebnisse von Charlènes Genesung bereits „vielversprechend“. So soll es in einer Erklärung des Palastes heißen. „Prinzessin Charlène erholt sich zufriedenstellend und beruhigend“, bestätigte der Palast weiter und wagte dann eine vorsichtige Prognose: Es könne jedoch „noch einige Monate dauern, bis sich ihre Gesundheit vollständig erholt hat.“ Unklar ist noch immer, woran Charlène erkrankt ist. Zuletzt erklärte Fürst Albert II., dass es sich nicht um Covid handle und auch „nicht krebsbedingt“ sei. „Sie war überfordert mit den offiziellen Pflichten, dem Leben generell und selbst dem Familienleben“, so ihr Ehemann.

Dass es noch ein wenig dauern wird, bis die Fürstin wieder völlig gesund ist, ist angesichts ihrer langen Leidensgeschichte verständlich. Denn wie neue Details enthüllten, soll diese bereits 2011 begonnen haben. Es war das Hochzeitsjahr mit Ehemann Albert, in dem Charlène zur Fürstin wurde. Schon bei ihrer Trauung soll die heute 43-Jährige den Tränen nahe gewesen sein. Allerdings soll es sich nicht um Freudentränen gehandelt haben. Die beiden sind Eltern der inzwischen siebenjährigen Zwillinge Jacques und Gabriella.

Charlène von Monaco überrascht mit ungewohntem Familienbild zu Weihnachten

Zu Weihnachten gab es von der monegassischen Fürstenfamilie zudem in diesem Jahr ein ungewöhnliches Familienbild. Anstelle eines Fotos postete Charlène auf ihrem Instagram-Account ein gemaltes Bild von sich, Fürst Albert II. und ihren beiden Kindern vor einem geschmückten Weihnachtsbaum. Laut Angaben des People-Magazins soll die Fürstin von ihrer Familie an den Weihnachtsfeiertagen besucht worden sein. (jbr)

Auch interessant

Kommentare