1. Startseite
  2. Boulevard

Nach wochenlanger Funkstille: Charlène von Monaco meldet sich von geheimem Aufenthaltsort

Erstellt:

Von: Judith Braun

Kommentare

Charlène von Monaco
Charlène von Monaco meldet sich persönlich aus der Klinik. © Eric Gaillard/REUTERS POOL/A

Die letzten Wochen wurde es ruhig um Fürstin Charlène von Monaco. Nun schickte sie ein Lebenszeichen und meldete sich persönlich aus der Klinik.

Monaco - Seit Monaten sorgt Fürstin Charlène von Monaco für Schlagzeilen. Nach einer Hals-Nasen-Ohren-Entzündung mit anschließender Operation, einem monatelangen Aufenthalt in Südafrika und Trennungsgerüchten des Fürstenpaars befindet sich die Ehefrau von Fürst Albert II. seit Längerem angeblich in einer Klinik in der Schweiz, um dort endlich wieder gesund zu werden. Zuletzt wurde es dann jedoch ruhig um die 44-Jährige und das Fürstenpaar. Bis sich kürzlich ihr Ehemann vor ein paar Tagen meldete, um die Öffentlichkeit über den Gesundheitszustand seiner Ehefrau zu informieren. Es gehe ihr schon viel besser und er hoffe, dass sie bald wieder im Fürstentum sein wird, so Albert. Für einen große Überraschung sorgte nun allerdings ein Lebenszeichen von der Fürstin höchstpersönlich. Sie meldete sich mit einem Statement von ihrem geheimen Aufenthaltsort.

Charlène von Monaco: Fürstin meldet sich nach langer Funkstille persönlich zurück

Gegenüber der französischen Zeitung Le Paricien äußerte sie sich in einer schriftlichen Mitteilung zwar nicht über ihren Gesundheitszustand, dafür aber zu einem ganz besonderen Projekt. Denn die Monegassin wird Teil des französisch-japanischen Mangas „Blitz“ von Drehbuchautor und Schöpfer Cédric Biscay und wird dort als Protagonistin in einer Ausgabe auftreten. „Die Idee, am Blitz-Abenteuer teilzunehmen, hat mich sofort angesprochen und ich danke Cédric Biscay, dass er mich eingeladen hat, die Welt des Mangas zu entdecken“, äußerte sie sich in ihrem Statement zu ihrer zukünftigen Comic-Präsenz.

Ihr Auftritt in der 6. Ausgabe des Mangas sei laut Le Paricien zwar nur kurz, doch ihre Fans wird es sicherlich freuen. Auf vier Seiten wird in Comic-Form erzählt, wie Charlène elegant gekleidet und mit dunkler Sonnenbrille mit ihren Leibwächtern zum Casino von Monte-Carlo geht, um eine Konferenz zu halten. Dort trifft sie allerdings auf ihre Kinder, die 7-jährigen Zwillinge Gabriella und Jacques, die voller Ungeduld auf das nächste Schachturnier im Fürstentum warten. Zwei Ausgaben zuvor wurde übrigens Fürst Albert bereits eine Figur in Biscays Manga. Der Drehbuchautor und die Fürstin sind offenbar befreundet und auch er genoss die Zusammenarbeit mit ihr.

Charlène von Monaco: Fürstin wird zur Manga-Figur

„Wir sind beide Rugby-Liebhaber und hatten schon einige Gespräche über den ovalen Ball. Sie hat bereits zugestimmt, die Schirmherrschaft für das Magic Popkultur-Festival zu übernehmen, das ich im Fürstentum organisiere. Natürlich habe ich sie um ihre Zustimmung gebeten, sie in Blitz auftreten zu lassen, und ich habe den protokollarischen Weg beschritten.“ Vor etwa einem Jahr sei das gewesen und Charlène habe sofort zugesagt. „Später konnte sie die Zeichnungen sehen und hat keine Änderungen verlangt“, so Biscay weiter. Dass er die Fürstenfamilie in seine Kunst mit einbinden wollte, hatte vor allem mit dem Setting der Geschichte zu tun. Schließlich spielt diese eben in Monaco. Am liebsten würde er ihr die Zeichnungen persönlich überreichen. Dass dieser Wunsch schon bald in Erfüllung gehen könnte, ist wohl eher unwahrscheinlich. Laut Informationen des Palasts könnte die Genesung noch mehrere Monate lang dauern. Deshalb fügte der Künstler hinzu: „Sobald sie zurück ist.“ (jbr)

Auch interessant

Kommentare