+
Prinz Charles liebt offene Worte. Foto: Andy Rain

Charles-Biografie sorgt für Wirbel

London (dpa) - Eine neue Biografie über den britischen Thronfolger Prinz Charles schlägt schon vor ihrer Veröffentlichung am Donnerstag Wellen.

Die US-Journalistin Catherine Mayer beschreibt in dem Buch unter anderem, wie stark im Buckingham-Palast über die künftige Rolle der Monarchie gestritten wird. Vor allem Queen-Ehemann Prinz Philip ist der Autorin zufolge ein großer Kritiker seines ältesten Sohns Charles. Philip werfe dem Thronfolger vor, er stelle eigene "Hirngespinste" vor die königliche Pflichterfüllung.

Charles hatte sich in den zurückliegenden Jahren wiederholt politisch positioniert, etwa als Verfechter einer nachhaltigen Landwirtschaft. Seine Kritiker befürchten, dass er das von seiner Mutter Elizabeth II. stets beachtete Neutralitätsgebot als künftiger König gar nicht einhalten kann, da er bereits eine deutliche Position zu vielen Themen eingenommen hat. Die Zeitung "The Times" hatte am Montag weitere Auszüge aus der Biografie Mayers veröffentlicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare