+
Charly Sheen hat seine Frau nicht geschlagen - das behauptete der Schauspieler (“Two and a Half Men“) zumindest vor Gericht.

Charlie Sheen - doch unschuldig? 

Aspen/New York - Charly Sheen hat seine Frau nicht geschlagen - das behauptete der Schauspieler (“Two and a Half Men“) zumindest vor Gericht. Zur Zeit verbringt er die Nächte in einer Entzugsklinik.

Hollywood-Schauspieler Charlie Sheen hat sich gegenüber dem Vorwurfe, seine Frau angegriffen zu haben, “nicht schuldig“ bekannt. Ansonsten schwieg er am Montag im Skiort Aspen in Colorado jedoch sowohl gegenüber dem Gericht als auch gegenüber Reportern.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

“Charlie freut sich einfach darauf, zu den Dreharbeiten der letzten vier Episoden von “Two and a Half Men“ zurückzukehren“, sagte Mark Burg, Produzent der Comedyserie dem “People“-Magazin. Dem Blatt zufolge wird Sheen noch einige Nächte in einer Entzugsklinik verbringen.

Sheen ist wegen möglicher Körperverletzung in einem minder schweren Fall, Bedrohung und Ruhestörung angeklagt. Seine dritte Ehefrau Brooke Mueller hatte Weihnachten in Aspen die Polizei angerufen und gesagt, ihr Mann bedrohe sie mit einem Messer.

Aufenthalt in einer Entzugsklinik

Der 44- Jährige (“Platoon“, “Wall Street“) wurde daraufhin einige Stunden in Haft genommen. Außerdem bekam er mehrere Auflagen. Einige waren im Februar gelockert worden. So durfte Sheen wieder mit Mueller, die auch Mutter ihrer gemeinsamen Zwillinge ist, sprechen. Alkohol und der Umgang mit Waffen sind ihm immer noch verboten.

Zwei Monate nach dem Streit hatte Sheen eine Entzugsklinik aufgesucht. Es sei eine “präventive Maßnahme“, hatte ein Sprecher erklärt, ohne den Grund für die Behandlung näher zu erläutern. Auch Mueller war in einem Reha-Zentrum für Suchtkranke, allerdings einem anderen. Sheen und Mueller sind seit Mai 2008 verheiratet, ihre Zwillingssöhne wurden gerade ein Jahr alt. Aus seiner Ehe mit der Schauspielerin Denise Richards hat Sheen zwei Töchter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare