+
Charlie Sheen hat durch seine Therapie viel gelernt.

Charlie Sheen hat bei Therapie Frust abgebaut

Berlin - Charlie Sheen ist in letzter Zeit immer seltener negativ aufgefallen. Der Grund: Seine Therapie. Er lernte dabei nicht nur etwas über Frustabbauen.

US-Schauspieler Charlie Sheen hat mithilfe einer Therapie seinen Frust heraus gelassen. “Ich habe mich im letzten Jahr sehr verändert. Viel Therapie und eigenes 'Anger Management' haben mir dabei geholfen“, sagte der 46-Jährige der “Bild am Sonntag“. Er habe beispielsweise gelernt, dass er seine dreckige Wäsche nicht öffentlich waschen sollte. “Ab und zu ist es ganz gut, mal die Fresse zu halten“, fügte Sheen, der in den vergangenen Jahren immer wieder durch Eskapaden und Drogenmissbrauch auffiel, hinzu.

Mittlerweile baut der Schauspieler seinen Frust mit einem Kopfkissen ab, in das er hinein brüllt. “Das ist unheimlich befreiend“, sagte er.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare