+
Sheen und die Frauen: Immer wieder sorgt der TV-Star für Ärger.

Charlie Sheen verklagt Erotikstar

Los Angeles - Der amerikanische Schauspieler Charlie Sheen hat den Erotikstar Capri Anderson verklagt. Schuld ist ein missglücktes Rendezvous, bei dem der TV-Star handgreiflich geworden sein soll. 

Nach einem missglückten Rendezvous in einem New Yorker Hotelzimmer behauptete Anderson im amerikanischen Fernsehen, Sheen habe sie gewürgt und rassistische Bemerkungen gemacht. Sie kündigte eine Strafanzeige gegen den TV-Star wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung an. Doch Stunden vor Ausstrahlung des Interviews reichte Sheen selbst Klage gegen Anderson ein - wegen Erpressung.

Anderson habe gedroht, mit falschen Behauptungen an die Öffentlichkeit zu gehen, wenn er ihr nicht eine Million Dollar (rund 730.000 Euro) zahle. Anderson war im November in Sheens Suite in einem Hotel in Manhattan gefunden worden. Sie hatte sich eigenen Angaben zufolge aus Angst vor Sheen ins Badezimmer geflüchtet und eingeschlossen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thomas Markle entschuldigt sich bei Herzogin Meghan
Es gab einigen Wirbel um den Vater von Herzogin Meghan. Der hat sich jetzt bei seiner Tochter entschuldigt.
Thomas Markle entschuldigt sich bei Herzogin Meghan
Sarah Lombardi verlobt? Jetzt spricht sie Klartext über diesen Ring
Ein Ring an Sarah Lombardis Finger heizte am Wochenende die Gerüchteküche an: Fans rätselten, ob die Sängerin, die seit kurzem eine neue Beziehung hat, bereits verlobt …
Sarah Lombardi verlobt? Jetzt spricht sie Klartext über diesen Ring
Schwager des spanischen Königs Felipe VI. im Gefängnis
Der Schwager des spanischen Königs Felipe VI. hat am Montag seine Gefängnisstrafe angetreten.
Schwager des spanischen Königs Felipe VI. im Gefängnis
Schussähnliche Soundeffekte: Eminem kontert Kritik von Fans
Der US-Rapper Eminem (45) kann die Aufregung um schussähnlich klingende Soundeffekte, die er kürzlich bei einem seiner Konzerte eingesetzt hat, nicht nachvollziehen.
Schussähnliche Soundeffekte: Eminem kontert Kritik von Fans

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.