+
Charlie Sheen verlässt seine Heimat

Weg vom Trubel

Tschüss Amerika: Charlie Sheen wandert aus

Los Angeles - Adios Los Angeles. Charlie Sheen verlässt seine Party-Domäne und will sich in Mexiko zur Ruhe setzen. Ob es im mexikanischen Springbreak-Städtchen Rosarito wohl wirklich ruhiger ist?

Der Immobilienmakler Scott Weier behauptet, dem 50-Jährigen drei aneinander liegende Grundstücke in Rosarito verkauft zu haben – für etwas unter 1 Million Dollar: "Er will in dem Haus auf dem Mittelgrundstück wohnen und die anderen beiden Häuser leer stehen lassen, um seine Privatsphäre besser schützen zu können."

Das Küstenstädtchen liegt nur 30 Minuten südlich von der US-Grenze entfernt und Sheen wäre in 3 Stunden mit dem Auto wieder in LA. Weier ist allerdings überzeugt, dass Sheen seiner Heimat dauerhaft den Rücken kehren will: "Charlie hat mir verraten, dass er hauptsächlich nur noch in Rosarito sein will. Er hat die Nase voll vom hektischen Leben in Los Angeles. Er will einen einfacheren Lebensstil." Langweilig dürfte Sheen es in Rosarito aber nicht werden. Der Ort ist ein Anlaufort für hübsche Studentinnen beim alljährlichen Springbreak und es gibt gleich sechs Stripclubs.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

ds

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Los Angeles -  An der Kleidung zahlreicher Stars prangte in der Oscar-Nacht ein ganz besonderes Schmuckstück: eine schlichte, blaue Schleife. Wir erklären, was es mit …
Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
Eine hohe Mobilität ist bei seiner Arbeit gefragt. Moderne Kommunikationstechniken helfen ihm dabei auch.
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot
München/Hamburg - Er wurde nur 73 Jahre alt: Der einstige „Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist gestorben. Das bestätigte seine Agentur.
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot
Toni Erdmann-Regisseurin zur Oscar-Pleite: "Bin nicht enttäuscht"
Los Angeles - Für Regisseurin Maren Ade und ihren Film „Toni Erdmann“ hat es dieses Jahr leider nicht für einen Oscar gereicht. Aber was hat das mit Trump zu tun?
Toni Erdmann-Regisseurin zur Oscar-Pleite: "Bin nicht enttäuscht"

Kommentare