+
Charlie Sheen verlässt seine Heimat

Weg vom Trubel

Tschüss Amerika: Charlie Sheen wandert aus

Los Angeles - Adios Los Angeles. Charlie Sheen verlässt seine Party-Domäne und will sich in Mexiko zur Ruhe setzen. Ob es im mexikanischen Springbreak-Städtchen Rosarito wohl wirklich ruhiger ist?

Der Immobilienmakler Scott Weier behauptet, dem 50-Jährigen drei aneinander liegende Grundstücke in Rosarito verkauft zu haben – für etwas unter 1 Million Dollar: "Er will in dem Haus auf dem Mittelgrundstück wohnen und die anderen beiden Häuser leer stehen lassen, um seine Privatsphäre besser schützen zu können."

Das Küstenstädtchen liegt nur 30 Minuten südlich von der US-Grenze entfernt und Sheen wäre in 3 Stunden mit dem Auto wieder in LA. Weier ist allerdings überzeugt, dass Sheen seiner Heimat dauerhaft den Rücken kehren will: "Charlie hat mir verraten, dass er hauptsächlich nur noch in Rosarito sein will. Er hat die Nase voll vom hektischen Leben in Los Angeles. Er will einen einfacheren Lebensstil." Langweilig dürfte Sheen es in Rosarito aber nicht werden. Der Ort ist ein Anlaufort für hübsche Studentinnen beim alljährlichen Springbreak und es gibt gleich sechs Stripclubs.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

ds

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare