+
Charlize Theron bei der Welt-Aids-Konferenz in Durban. Foto: Jürgen Bätz

Charlize Theron fordert mehr Engagement gegen Aids

Durban (dpa) – Die Schauspielerin Charlize Theron (40) hat mehr Einsatz gefordert, um neue HIV-Infektionen bei Mädchen und jungen Frauen zu verhindern. Aids sei in dieser Altersgruppe in Afrika Todesursache Nummer eins, weltweit die Nummer zwei, erklärte die Oscar-Preisträgerin am Montag. 

"Wenn wir auf ein Heilmittel warten, dann sterben die Menschen weiter", sagte Theron während der Welt-Aids-Konferenz in der südafrikanischen Hafenstadt Durban.

Es gebe keine Entschuldigung dafür, jetzt nicht stärker in Prävention zu investieren. "Aids ist 100 Prozent vermeidbar." Die südafrikanische Schauspielerin hat 2007 eine Organisation gegründet, die HIV-Prävention in Afrika unterstützt, das Charlize Theron Africa Outreach Project. Gegenwärtig stecken sich jährlich noch rund 2,1 Millionen Menschen mit dem Aids-Erreger an.

Bis 2030 will die Weltgemeinschaft die Epidemie besiegen. Die nötigen Strategien dafür sind ein zentrales Thema der Konferenz, an der 18 000 Forscher, Aktivisten und Regierungsvertreter teilnehmen. 

Homepage von Charlize Therons NGO

Webseite der Welt-Aids-Konferenz

UNAIDS-Zahlen zur globalen Aids-Epidemie

UN-Beschluss zu Beenden der Aids-Epidemie bis 2030

Pressemitteilung zu Elton Johns und Prinz Harrys Teilnahme

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ganz normal: William und Kate fahren mit dem ICE von Berlin nach Hamburg
Letzter Tag des royalen Besuchs in Deutschland: William und Kate sind gerade auf dem Weg nach Hamburg. Wir sind wieder im Live-Ticker mit dabei.
Ganz normal: William und Kate fahren mit dem ICE von Berlin nach Hamburg
William und Kate in Deutschland: So sehen Sie die Royals heute live im TV
Am letzten Tag ihrer Reise geht es für William und Kate nach Hamburg. So sehen Sie den royalen Besuch live im TV und in der Zusammenfassung.
William und Kate in Deutschland: So sehen Sie die Royals heute live im TV
Joseph Gordon-Levitt ist zum zweiten Mal Vater geworden
In der Öffentlichkeit verrät Joseph Gordon-Levitt wenig über sein Privatleben. Jetzt ließ der Schauspieler mitteilen: Es gibt Nachwuchs!
Joseph Gordon-Levitt ist zum zweiten Mal Vater geworden
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Er beging am 53. Geburtstag seines verstorbenen Freundes Chris Cornell Selbstmord. Dass Chester Bennington wie der Soundgarden-Rocker den Freitod gewählt hatte, war …
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall

Kommentare