Charlize Theron und Johnny Depp gewinnen US-Schauspielerpreise

- Los Angeles - Eine Woche vor der Vergabe der Oscar-Trophäen haben Charlize Theron und Johnny Depp die höchsten Auszeichnungen des amerikanischen Schauspielerverbandes (SAG) gewonnen. In der Nacht zum Montag wurde die Südafrikanerin Theron für ihre Rolle als Prostituierte und Serienmörderin in "Monster" gefeiert.

<P>Depps Sieg für den Piratenfilm "Fluch der Karibik" war in Hollywood eine Überraschung. Der in Frankreich lebende Schauspieler, der nicht an der Preisverleihung in Los Angeles teilnahm, setzte sich damit gegen die Konkurrenten Sean Penn, Bill Murray, Ben Kingsley und Peter Dinklage durch. Tim Robbins ("Mystic River") und Renée Zellweger ("Unterwegs nach Cold Mountain") wurden zu den besten Nebendarstellern gekürt.</P><P>Die SAG-Auszeichnungen gelten als Indikator für die Verleihung der Oscars am 29. Februar. Theron, Depp, Robbins und Zellweger haben dann erneut Gewinnchancen. Theron hatte im Januar bereits den Golden Globe Award für ihre eindrucksvolle Verwandlung in eine abstoßende Mörderin gewonnen. Zellweger und Robbins wurden ebenfalls mit dem goldenen Globus der Auslandspresse ausgezeichnet.</P><P>Als bestes Ensemble wurden die Schauspieler von "Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" ausgezeichnet. In dieser Kategorie waren unter anderem Clint Eastwoods gesellschaftskritischer Krimi "Mystic River" und der Rennpferd-Film "Seabiscuit" nominiert. Mit 11 Nominierungen geht der dritte Teil der "Herr der Ringe"-Saga als Favorit in das Rennen um die Oscar-Trophäen.</P><P>In der Sparte Fernsehen wurde das Ensemble der Singles-Hitserie "Sex and the City" gefeiert. Die letzte Folge der beliebten Fernsehserie lief am Sonntagabend über die US-Bildschirme. Als bestes Drama-Ensemble nahmen die Darsteller der HBO-Serie "Six Feet Under" die Trophäen entgegen. Die Hollywood-Veteranen Al Pacino und Meryl Streep wurden für ihre Rollen in dem Fernsehfilm "Angels in America" über die Aids-Epidemie der 80er Jahre ausgezeichnet.</P><P>Der legendäre Schauspieler Karl Malden (91) erhielt einen Sonderpreis für sein Lebenswerk. In seiner sechs Jahrzehnte umfassenden Karriere wurde Malden durch Filme und TV-Serien wie "Endstation Sehnsucht", "Die Faust im Nacken" und "Die Straßen von San Francisco" berühmt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Foto zeigt: Prinz William hat sich seine Mutter zum Vorbild genommen 
Prinz William hat sich bei der Kindererziehung seine Mutter Lady Di zum Vorbild genommen, was auf einem Foto ganz deutlich zu erkennen ist. 
Dieses Foto zeigt: Prinz William hat sich seine Mutter zum Vorbild genommen 
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Jetzt spricht Sophia Thomallas Tätowierer 
Eigentlich sollte Sophia Thomallas Körper schon längst ein Helene-Fischer-Tattoo zieren. Doch Fehlanzeige. Nach der Moderatorin hat sich jetzt auch ihr Tätowierer dazu …
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Jetzt spricht Sophia Thomallas Tätowierer 
Ärger um Andrea Berg: Karten kosten 85 Euro - Jugendliche sollen unbezahlt schuften
Andrea Berg will am kommenden Wochenende in ihrer Heimatgegend auftreten. Doch schon vor dem Konzert gibt es große Aufregung. 
Ärger um Andrea Berg: Karten kosten 85 Euro - Jugendliche sollen unbezahlt schuften
Bode Millers Frau spricht erstmals über den schrecklichen Tod der kleinen Tochter
Im Juni traf US-Skistar Bode Miller und seine Frau der wohl schwerste Schicksalsschlag, den Eltern erleben können. Ihre 19 Monate alte Tochter ist im Pool ertrunken.
Bode Millers Frau spricht erstmals über den schrecklichen Tod der kleinen Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.