+
Charlize Theron nimmt für ihre Mutterrolle ihre eigene Mutter als Vorbild.

Charlize Theron nimmt Mutter als Vorbild

New York - Hollywood-Schauspielerin Charlize Theron nimmt sich ihre Mutter als Vorbild: Für ihr fünf Monate altes Baby will sie so sein wie ihre eigene Mutter.

„Ich kann nur hoffen, dass ich zehn Prozent von der Mama sein kann, wie es meine war. Sie hat mich dazu ermuntert, selbstbewusst zu sein und das Leben zu genießen. Das will ich auch für meinen Sohn“, sagte Theron dem US-Magazin „InStyle“. Theron hatte ihren Sohn Jackson im März adoptiert, als er vier Monate alt war. Sie habe schon lange Mutter werden wollen, betonte die gebürtige Südafrikanerin. Für die Suche nach dem passenden Partner wolle sie sich noch Zeit lassen. „Ich bin immer offen für eine Beziehung, aber ich strecke meine Fühler nicht aus.“ 2010 hatte sie sich von ihrem langjährigen Freund, dem Schauspieler Stuart Townsend getrennt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Linkin Park gedenken ihres Sängers Chester Bennington
Chester Bennington, Sänger von Linkin Park, ist heute vor einem Jahr verstorben. Familie, Freunde und Fans gehen auch heute noch mit ihrer Trauer unterschiedlich um.
Linkin Park gedenken ihres Sängers Chester Bennington
Otto Waalkes wird 70 - Kabel eins feiert den Geburtstag
Es kaum jemanden in Deutschland, der ihn nicht kennt. Otto Waalkes wird 70 Jahre alt. Der Sender Kabel eins feiert den Geburtstag mit einem Filmfeuerwerk.
Otto Waalkes wird 70 - Kabel eins feiert den Geburtstag
Promi Big Brother 2018: Zieht Sophia Wollersheim in den Container? 
Sophia Wollersheim (30) heißt seit der Scheidung von Ex-Mann Bert mit neuem Namen Vegas und lebte die letzten Monate in Los Angeles. Nun plant sie wohl ihr Comeback im …
Promi Big Brother 2018: Zieht Sophia Wollersheim in den Container? 
Sila Sahin-Radlinger ist Mutter geworden: „Er ist da!“
Die Moderatorin Sila Sahin-Radlinger (32) und ihr Ehemann, der Fußballprofi Samuel Sahin-Radlinger (25), haben ihr erstes Kind bekommen.
Sila Sahin-Radlinger ist Mutter geworden: „Er ist da!“

Kommentare