+
Charlotte Link

Über Tod der Schwester

Charlotte Link: "Boden unter Füßen weggerissen"

Hamburg - 20 Millionen Bücher hat Charlotte Link bislang verkauft. Doch ihr neustes Buch "Sechs Jahre" über den Krebstod ihrer Schwester ist nach Einschätzung der erfolgreichen Krimi-Autorin ihr persönlichstes.

„Der Tod meiner Schwester hat meinem Leben den Boden unter den Füßen weggerissen“, sagte die 50-Jährige der Zeitschrift Brigitte. Je schwächer ihre Schwester geworden sei, die mit 47 Jahren starb, desto mehr Kraft habe auch sie verloren. „Ich konnte nicht mehr essen, nicht mehr schlafen. Ich hatte das Gefühl, selbst krank zu werden, so, als werde mein eigener Lebensnerv durchtrennt.“

In dem Leben nach dem Tod ihrer Schwester müsse sie sich jetzt erst wieder zurechtfinden. „Wie meine Schwester habe ich nie daran geglaubt, dass die Welt ein guter Ort ist.“ Link („Im Tal des Fuchses“, „Das andere Kind“) ist vor allem als vielschreibende Autorin von Psychokrimis bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berliner Zoo erwartet chinesische Pandas
Mit Personal und Catering an Bord: Wenn Pandas reisen, gleicht das einem Promi-Event. Am Samstag soll der Berliner Zoo sein Pärchen aus China bekommen - jede Menge …
Berliner Zoo erwartet chinesische Pandas
"Southside Festival" startet mit Hitze und Windböen
Der Sommer hält einige Überraschungen bereit. Erprobte Festivalbesucher stört das wenig.
"Southside Festival" startet mit Hitze und Windböen
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
Hollywood-Star Johnny Depp hat einen schrägen Witz über den US-Präsidenten Donald Trump gemacht. Hat der Schauspieler über das Ziel hinaus geschossen? 
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Der 2006 gestorbene Dokumentarfilmer „Crocodile Hunter“ Steve Irwin wird nachträglich mit einem Stern in Hollywood verewigt.
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern

Kommentare