+
Chris Brown bei seinem Gerichtstermin am Montag.

Richter entscheidet

Chris Brown bleibt in Reha-Einrichtung

Los Angeles - Chris Brown (24) soll nach mehreren Wutausbrüchen weiter in einer Reha-Einrichtung bleiben. Mit diesem Urteil hat der US-Sänger und Ex von Superstar Rihanna Glück gehabt.

Dem Musiker bleibt nach dieser Entscheidung eines Richters in Los Angeles am Montag vorerst nämlich eine Haftstrafe erspart. Die Staatsanwaltschaft hatte erneut eine Überführung in ein Gefängnis gefordert, nachdem Brown im vorigen Oktober einen Mann vor einem Hotel in Washington geschlagen haben soll. Die Beweise für seine Schuld seien mittlerweile ausreichend.

Der R&B-Sänger war 2009 nach einer Prügelattacke gegen seine damalige Freundin Rihanna (25) zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Er muss sich noch bis August an Auflagen halten. Die dreimonatige Anti-Aggressions-Therapie brummte ihm ein Gericht im vergangenen November auf. Er mache dort Fortschritte, sagte der Richter bei der Anhörung am Montag.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Er hat 80 000 Kilometer in fünf Jahren zurückgelegt - auf dem Fahhrad. Jetzt ist der Argentinier Matyas Amaya in Moskau angekomen.
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Das war ein Geburtstagsgeschenk in letzter Minute: Sir Paul McCartney war happy.
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 
Palina Rojinski berichtet live von der WM 2018 aus Russland, ihrem ehemaligen Heimatland. Auf Instagram lässt die ARD-Expertin nun tief blicken.
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.