+
Chris Brown findet seine Graffittis nicht furchteinflößend.

Wegen Monstergraffiti

Chris Brown hat Ärger mit den Nachbarn 

New York - Chris Brown (24) hat den Teufel an die Wand gemalt und deshalb Ärger mit seinen Nachbarn. Die Anwohner regen sich über große Fratzen auf, die der Hiphopper neben seine Garage pinseln ließ.

„Hier gibt es viele Babys und viele Kinder und die fürchten sich“, sagte ein Nachbar der „Los Angeles Times“. „Es ist wie der Teufel an der Wand: große furchterregende Augen, große furchterregende Zähne - und alles in einer Art, die wir hier nicht gewohnt sind.“

In der Tat sehen die bunten Gesichter alles andere als zurückhaltend aus. Mit gewaltigen spitzen Zähnen grinsen sie von der Betonmauer - allerdings mit einem Gesichtsausdruck, der statt als furchterregend auch als komisch gewertet werden kann.

Brown selbst scheint die Beschwerde zu nerven. „Dann behaltet sie im Haus!“, twitterte er auf die Beschwerde, die Kinder würden sich ängstigen. „Das ist Kunst! Es gibt gruseligere Gestalten bei Harry Potter.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus für Faisal Kawusi bei "Let's Dance"
Faisal Kawusi ist seit Freitagabend nicht mehr bei "Let's Dance" dabei. Nun wird es langsam spannend. Es sind nur noch vier Paare im Wettbewerb. Und die sind nicht von …
Aus für Faisal Kawusi bei "Let's Dance"
Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten
Prinz William ist seit 2015 als Rettungsflieger im Einsatz, nun ereignete sich eine Tragödie: Ein Junge ertrank, obwohl der 34-Jährige und seine Kollegen rasch vor Ort …
Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot
Was für ein Glückspilz! Ein Spieler aus Rheinland-Pfalz hat den Eurojackpot geknackt und kann sich über den höchsten Lotteriegewinn der in dem Bundesland jemals erzielt …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot
Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren
Das Ehepaar gab die Trennung in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Stiller und Taylor wollen als sorgende Eltern verbunden bleiben und ihre beiden Kinder weiter …
Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren

Kommentare