+
Chris Brown

Vier Shows betroffen

Chris Brown sagt Festival-Auftritte in Kanada ab

Los Angeles/Berlin - Vier geplante Festival-Auftritte des Rappers Chris Brown in Kanada müssen ausfallen. Der 24-Jährige hat derzeit andere Sorgen.

Nach andauernden Gesprächen habe man angesichts persönlicher und gesundheitlicher Probleme des Künstlers entschieden, alle vier geplanten Auftritte abzusagen, wurde der Besitzer des Veranstalters, Stephen Tobin, auf der Website der Firma zitiert. Brown wolle sich jetzt auf sich selbst und die Veröffentlichung seines neuen Albums konzentrieren, sagte seine Sprecherin Nicole Perna. „Chris freut sich darauf, sehr bald in Kanada zu spielen.“

Brown hatte zuletzt mit vielen Problemen zu kämpfen. Vor wenigen Tagen bekam er zusätzliche tausend Stunden Sozialdienst von einem Richter aufgebrummt, weil er ältere Bewährungsauflagen nicht komplett erfüllt habe.

dpa

Einfach nur nervig: Die meist verhassten Stars

Einfach nur nervig: Die meist verhassten Stars

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
In einem Aufsatz warnt Barbra Streisand vor dem designierten US-Präsidenten. Ihre Landsleute fordert Streisand auf, wachsam zu sein und zu protestieren.
Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Los Angeles -  Johnny Depp, Britney Spears, Justin Timberlake und „Findet Dorie“ stehen in der Gunst der Fans ganz oben. Doch Ellen DeGeneres ist bei den People's Choice …
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Donald Trump zieht in die Wachsfigurenkabinette dieser Welt ein. Gerade wurde sein Ebenbild in Madrid enthüllt, jetzt ist London dran.
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Der Sommer scheint noch fern. Doch mancher wittert ein Schnäppchen, wenn er sich jetzt um Bademode bemüht. Vorsicht ist allerdings geboten: Einige Online-Anbieter …
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel

Kommentare