+
Chris Martin sang "'Til Kingdom Come".

Chris Martin singt bei Trauerfeier für Beau Biden

Wilmington - Chris Martin (38), Frontmann der britischen Rockband Coldplay, hat am Samstag in einer Kirche im US-Staat Delaware bei der Trauermesse für Beau Biden, den Sohn von US-Vizepräsident Joe Biden, gesungen.

Der Anwalt Beau Biden, das älteste von Joe Bidens drei Kindern, war Ende Mai mit 46 Jahren an Krebs gestorben. Martin hatte erfahren, dass Beau Biden ein Coldplay-Fan war und sich angeboten, zu singen. Auf seiner Gitarre spielte er das Lied "'Til Kingdom Come". US-Präsident Barack Obama hielt eine Trauerrede.

Nach US-Medienberichten nahmen mehr als 1000 Menschen an der Messe in Wilmington teil. Beau Biden hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
US-Rapper (20) auf offener Straße erschossen - Stars trauern um ihn
Am helllichten Tag wird US-Rapper XXXTentacion in seinem Auto erschossen. Die Ermittler setzen eine Belohnung aus. Stars wie Kanye West trauern um ihren jungen Kollegen.
US-Rapper (20) auf offener Straße erschossen - Stars trauern um ihn
Emily Ratajkowski postet Selfie - und im Spiegel ist viel Haut zu sehen
Immer wieder erfreuen sich die Fans von Model Emily Ratajkowski an sehr freizügigen Fotos. Ein aktueller Instagram-Post zeigt im Spiegel viel Haut. War das Absicht?
Emily Ratajkowski postet Selfie - und im Spiegel ist viel Haut zu sehen
Verona Pooth postet sehr persönliches Video und erntet gewaltigen Shitstorm 
Damit hat Verona Pooth sicher nicht gerechnet: Als die Werbeikone ein sehr persönliches Video postet, erntet sie einen gewaltigen Shitstorm.  
Verona Pooth postet sehr persönliches Video und erntet gewaltigen Shitstorm 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.