+
Bjutiful: Cindy aus Marzahn als Freiheitsstatue in Pink.

Stand-up in New York

Cindy aus Marzahn: Premiere am Broadway

New York - Aus Cindy aus Marzahn wird Cindy in New York: Die Berliner Komikerin wagt sich im Stand-Up-Club „Carolines“ am Broadway auf amerikanisches Comedy-Pflaster.

Für Cindy sei es die erste Reise in die USA überhaupt, sagte ihr Manager Sascha Rinne am Samstag. Nach der Landung am Freitag gab es zunächst Ruhe und Sightseeing, für Montag sind erste Proben geplant, am Dienstag soll Cindy auftreten.

„Pink is bjutiful“ heißt das Programm der 42-Jährigen. „Die Themen sind dieselben wie in Deutschland, nur an die amerikanischen Verhältnisse angepasst“, sagte Rinne. Cindy werde ein bisschen rumprobieren, was in New York am besten ankomme bei den Zuschauern. Sie sei „sehr aufgeregt“. „Aber das ist ja auch gut so.“

So heißen die Stars wirklich

So heißen die Stars wirklich

Ende 2012 hatte die „New York Times“ Ilka Bessins, wie die Künstlerin richtig heißt, ein großes Porträt gewidmet. Darin wurden Bessins' Karriereweg und ihre Kunstfigur Cindy, Verkörperung etlicher Klischees über ostdeutsche Sozialhilfe-Empfänger, beschrieben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare