+
Cliff Richard will sein Anwesen in der englischen Grafschaft Berkshire verkaufen.

Nach Hausdurchsuchung

Cliff Richard verkauft Anwesen

London - Popstar Cliff Richard will sein exklusives Anwesen in der englischen Grafschaft Berkshire verkaufen, das im vergangenen Jahr von der Polizei durchsucht worden war.

Das sagte die britische Entertainerin und Richard-Vertraute Cilla Black der „Daily Mail“. Die Polizei ermittelt gegen Richard wegen Vorwürfen des Kindesmissbrauchs, die er selbst vehement zurückweist. „Ich habe niemals irgendjemanden missbraucht“, sagt Richard mehrmals.

Vor der Razzia in dem Anwesen hatten Polizisten der BBC einen Tipp gegeben, was zu einer ausgedehnten Fernsehberichterstattung über das Thema führte. Die Polizei musste sich inzwischen für die Panne entschuldigen. Richard selbst war zu dem Zeitpunkt allerdings nicht anwesend, sondern in seinem Urlaubsdomizil in Barbados. Nach britischen Medienberichten soll die Wohnung - ein Flügel eines Herrenhauses in Sunninghill bei Ascot - für 4,75 Millionen Pfund auf dem Markt sein.

„Es ist traurig für ihn, aber er muss es tun“, sagte Black der Zeitung. „Es geht ihm nicht gut.“ Im Februar hatte die Polizei erklärt, die Ermittlungen gegen den streng gläubigen Christen Richard seien ausgeweitet worden. War es zunächst nur um ein Delikt während eines religiösen Events im Jahr 1985 gegangen, würden nun „mehrere Vorfälle“ untersucht. Der „Umfang der Ermittlungen ist deutlich gewachsen“, teilte die Polizei damals mit.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare