+
George Clooney hat ganz spezielle Vorstellungen über die Zeit nach seinem Ableben.

Clooneys Pläne für die Zeit nach dem Tod

Paris - Hollywoodstar George Clooney will sich nach seinem Tod verbrennen lassen und die Asche an seine besten Freunde verschenken. Warum der 50-jährige zu dieser etwas ungewöhnlichen Maßnahme greift:

“Jeder wird dann einen Teil der Asche an einem Ort verstreuen müssen, an den ich nie gereist bin“, sagte der US-Schauspieler dem französischen Magazin “Gala“ (Mittwoch). “Das wird für mich die letzte Gelegenheit sein, die Welt zu sehen.“

In seinem Testament hat Clooney nach eigenen Angaben auch seine Bereitschaft zur Organspende festgehalten. Sein Notar habe ihm aber gesagt, dass seine Leber wohl niemand nehmen werde - ein Seitenhieb auf seine Liebe für alkoholische Getränke, meinte der 50-Jährige.

So viel verdienen die Hollywood-Stars

So reich sind Hollywoods Männer

Auf die Frage, warum er mit der Trennung von Frauen scheinbar stets problemlos klarkomme, sagte Clooney nach Angaben des Blattes mit einem Lachen: “Ich weiß nicht. Sicherlich hilft mir das Trinken zu vergessen. In der Liebe bin ich ein Überlebenskünstler. Ich versuche meine emotionalen Enttäuschungen zu überwinden.“

Clooney war bis zum Sommer mit dem italienischen Model Elisabetta Canalis (33) liiert. In jüngster Zeit wird er häufig mit der amerikanischen Schauspielerin Stacy Keibler (31) gesehen. Eine Familiengründung erwägt Clooney aber weiter nicht. “In Bezug auf mein Privatleben mache ich nie Pläne“, sagte der Amerikaner. Ich versuche einfach von Tag zu Tag zu leben. Ich habe keinerlei Idee, wo ich in zehn Jahren sein werde. Ich will nur lebendig bleiben.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare