+
Clueso.

"Brauche diese Beweglichkeit"

Clueso fühlt sich nach Trennung von Kollegen unabhängiger

Berlin - Der Erfurter Sänger Clueso (36) fühlt sich nach der Trennung von seiner langjährigen Band, seinem Manager und weiteren Weggefährten befreit.

„Ich habe gemerkt, dass ich diese Beweglichkeit, diese Art Unabhängigkeit, brauchte. Das tat mir sehr gut“, sagte der Musiker („Cello“) der Deutschen Presse-Agentur.

Auch der Auszug aus der Wohngemeinschaft, in der er jahrelang mit Freunden und Kollegen in Erfurt wohnte, habe ihm geholfen - auch wenn er ihm schwergefallen sei. „Es gab viele schlaflose Nächte, und ich musste mich sehr mit mir auseinandersetzen.“

Clueso, der mit bürgerlichem Namen Thomas Hübner heißt, verarbeitet die privaten und beruflichen Veränderungen in seinem Album „Neuanfang“, das an diesem Freitag erscheint. „Es war sicherlich eine der schwersten Zeiten in meinem Leben, aber auch eine sehr wichtige. Weil es ums Erwachsenwerden geht“, sagte der Sänger über die vergangenen Monate.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Styling-Tipp: Diese Kleidung macht jünger
Wer sich morgens beim Blick in den Spiegel alt fühlt, der muss nicht enttäuscht in den Tag starten. In dem Fall fehlen nur die richtigen Kleidungsstücke, in den …
Styling-Tipp: Diese Kleidung macht jünger
Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
"Und Germany's Next Topmodel ist..." - bereits zum zwölften Mal kürt Heidi Klum am Donnerstagabend die Gewinnerin ihrer Erfolgs-Castingshow. Doch das …
Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
Gerade noch schaffte er es knapp in die nächste Runde, jetzt muss Heinrich Popow "Let's Dance" doch verlassen. Ein anderes Tanzpaar bekommt dafür eine zweite Chance.
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
München - Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung ihres Songs „How it is“ wird Bianca Heinicke noch immer mit Spott und Hohn überschüttet - diesmal tobte sich …
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song

Kommentare