+
Joe Cocker bei seinem  Auftritt bei "Wetten dass..?" im vergangenen Oktober in München.

Joe Cocker meidet seine Heimatstadt

Berlin - Der britische Sänger Joe Cocker (66) kehrt nur ungern in seine Heimatstadt Sheffield zurück.

“Es war immer schwierig für mich, nach Sheffield zu fahren“, sagte Cocker der Berliner Zeitung “Tagesspiegel“ (Sonntagausgabe). “Für mich waren das nie gute Reisen.“ Es gebe in Sheffield einfach zu viele seiner alten Trinkkumpane: “Ach komm schon Joe, einer geht doch!“ Es sei nicht leicht für ihn, in Sheffield zu sein, ohne in diese Welt hineingezogen zu werden. Er sei eigentlich immer nur in seine Heimatstadt gefahren, um seine Eltern zu sehen. Die lebten nun aber nicht mehr.

Cocker war dabei: "Wetten, dass..." in München

"Wetten, dass..." in München

Cocker war nach eigenen Worten Mitte der 1970er-Jahre zum Alkoholiker geworden. “Ich war damals förmlich entgleist.“ Er habe getrunken, weil es ihn beruhigt habe.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Modeschöpferin Laura Biagiotti gestorben
Große Trauer in Italien um Modeschöpferin Laura Biagiotti.
Modeschöpferin Laura Biagiotti gestorben
Zum Benefizdinner: Giovane Elber ist wieder dahoam
Zur Benefiz-Fashion-Dinner im Kempinski-Hotel Vier Jahreszeiten kommt alles, was Rang und Namen hat. Für einige der Prominenten lohnt sich der Abend auch finanziell.
Zum Benefizdinner: Giovane Elber ist wieder dahoam
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch

Kommentare