+
Schauspieler Colin Firth findet es respektlos, wenn Fans ein Selfie mit ihm machen wollen. Foto: Hannah Mckay

Colin Firth mag keine Selfies

Berlin (dpa) - Der britische Schauspieler Colin Firth (54, "The King's Speech") ist kein Fan von Selfies. Er schreibt lieber Autogramme, anstatt mit Schnappschussjägern vor die Smartphone-Linse zu geraten.

Der Oscar-Preisträger sieht eine Grenze überschritten, wenn er von Fans zu einem Selfie überrumpelt wird. "Früher wurde ich ab und zu mal im Restaurant oder auf der Straße angesprochen und um ein Autogramm gebeten. Heute stürzen völlig enthemmte Typen auf mich zu und wollen Selfies mit mir machen", klagte Firth in einem Interview der "Berliner Zeitung". "Wo bleiben denn da die Würde, der Respekt?", fragte er. Sein Trost sei, "dass die Leute auf diesen Selfies meist ziemlich iditoisch dreinschauen".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare