+
Laut Colin Firth hat sich sein Leben durch den Oscar nicht sehr verändert

Colin Firth: Oscar hat nicht viel verändert

Venedig - Die Oscar-Auszeichnung hat das Leben des britischen Schauspielers Colin Firth eigener Aussage zufolge kaum beeinflusst.

“Es hat sich nicht viel verändert“, sagte der 50-Jährige am Montag bei den Filmfestspielen Venedig, wo er die Romanverfilmung “Tinker, Tailor, Soldier, Spy“ (Dame, König, As, Spion) vorstellte.

Firth hatte im Februar den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Leistung in “The King's Speech“ bekommen. “Ich habe jetzt wieder einfach das Beste angenommen, was es gab.“ Und das sei dieser Film des Regisseurs Tomas Alfredson gewesen, die Verfilmung des Romans “Dame, König, As, Spion“ von John le Carré. “Ich glaube also nicht, dass sich irgendetwas geändert hätte.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare