+
Laut Colin Firth hat sich sein Leben durch den Oscar nicht sehr verändert

Colin Firth: Oscar hat nicht viel verändert

Venedig - Die Oscar-Auszeichnung hat das Leben des britischen Schauspielers Colin Firth eigener Aussage zufolge kaum beeinflusst.

“Es hat sich nicht viel verändert“, sagte der 50-Jährige am Montag bei den Filmfestspielen Venedig, wo er die Romanverfilmung “Tinker, Tailor, Soldier, Spy“ (Dame, König, As, Spion) vorstellte.

Firth hatte im Februar den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Leistung in “The King's Speech“ bekommen. “Ich habe jetzt wieder einfach das Beste angenommen, was es gab.“ Und das sei dieser Film des Regisseurs Tomas Alfredson gewesen, die Verfilmung des Romans “Dame, König, As, Spion“ von John le Carré. “Ich glaube also nicht, dass sich irgendetwas geändert hätte.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare