+
Bradley Cooper will kein Sexsymbol mehr sein.

Cooper kann mehr: Nie mehr Sexsymbol

München - US-Schauspieler Bradley Cooper hat die Nase voll vom Dasein als Sexsymbol. Auch wenn er zukünftig arbeitslos wird, möchte er nicht mehr in solchen Rollen besetzt werden.

Schauspieler Bradley Cooper will in seinen nächsten Filmen nicht mehr als Sexsymbol besetzt werden. “Ich möchte so was nicht mehr spielen. Ich will zeigen, dass ich mehr kann“, sagte der 36-Jährige der Zeitschrift “Elle“ laut einem Vorabbericht.

“Vielleicht bedeutet das, dass ich irgendwann arbeitslos bin. Wir werden sehen“, fügte Cooper hinzu, der mit der Komödie “Hangover“ über einen aus dem Ruder gelaufenen Junggesellenabschied 2009 zum Star wurde.

Der Amerikaner ist überzeugt, dass Frauen wilder feiern als Männer, wenn sie unter sich sind. “Aber sie sind sehr interessiert daran, das andere Klischee am Leben zu erhalten, damit wir uns schlecht fühlen. Ich doch klar, oder? Das ist ein Instrument, um uns zu kontrollieren“, betonte Cooper. “Hangover 2“ läuft am 2. Juni in den deutschen Kinos an.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare