+
"Glee"-Star Cory Monteith starb an einem Mix aus Heroin und Alkohol

Todesursache geklärt

Daran starb "Glee"-Star Cory Monteith

Vancouver - Nach dem überraschenden Tod von "Glee"-Star Cory Monteith liegt nun das Obduktionsergebnis vor. Die Gerichtsmedizinerin sprach von einem "höchst tragischen Unfall".

Der kanadische Schauspieler Cory Monteith, der am Samstag tot in einem Hotelzimmer in Vancouver gefunden wurde, ist an einem Mix aus Heroin und Alkohol gestorben. Das teilte die Gerichtsmedizin von British Columbia am Dienstag mit. Die Gerichtsmedizinerin Barbara McLintock sprach von einem "traurigen und tragischen Unglück", bei dem der Konsum von Heroin die Hauptrolle gespielt habe.

Monteith hatte seit Jahren mit Drogenproblemen zu kämpfen

Der 31-jährige Monteith war einer der Hauptdarsteller der US-Erfolgsfernsehserie "Glee". Er hatte seit Jahren mit Drogenproblemen zu kämpfen. Nach Angaben der Polizei hatte der Rettungsdienst wegen eines "plötzlichen Todes in einem Zimmer" des Fairmont Pacific Rim Hotel im Zentrum von Vancouver am Wochenende die Polizei eingeschaltet.

Monteith hatte vor einer Woche in dem Hotel eingecheckt und sollte am Samstag abreisen. Als er nicht zur vereinbarten Uhrzeit auscheckte, betraten Mitarbeiter des Hotels sein Zimmer und fanden seine Leiche. Monteith spielte in der Musical-Comedy-Serie "Glee", die auch im deutschen Fernsehen läuft, die Rolle des empfindsamen, gut aussehenden Schülers Finn Hudson. Mit seiner Serienpartnerin Lea Michele war er liiert.

Freundin Lea Michele trauert zusammen mit Monteiths Familie

Über ihren Sprecher teilte Michele am Dienstag laut „People.com“ mit, dass sie zusammen mit Monteiths Familie um den Schauspieler trauere. „Sie unterstützen sich gegenseitig, während sie diesen schweren Verlust zusammen durchmachen“, zitierte das Promi-Portal aus der Mitteilung.

Im April hatte sich Monteith nach Angaben seines Sprechers in eine Klinik für Suchtkranke begeben. In einem Interview mit dem Magazin "Parade" vom Juni 2011 hatte der Schauspieler offen über seine Drogeneskapaden gesprochen. So erzählte er, dass er mit 13 getrunken und gekifft habe, mit 16 habe er ein "ernsthaftes Problem" mit Drogen gehabt und mit 19 sei er in eine Klinik gekommen. Nach einer zeitweisen Besserung sei er aber zu seinen alten Verhaltensmustern zurückgekehrt.

„Glee“ ist eine mehrfach ausgezeichnete Musical-TV-Serie, die in den USA beim Sender Fox läuft. Die Sendung des Erfolgsproduzenten Ryan Murphy hat seit Jahren auch zahlreiche Fans im Ausland - in Deutschland zum Beispiel wurde sie zunächst bei SuperRTL gezeigt und ist derzeit beim Pay-TV-Sender Passion zu sehen. Die Darsteller, die in der Serie selbst singen und tanzen, wurden auch bei einer Konzerttour durch mehrere Länder sehr von ihren Anhängern gefeiert.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock und Entsetzen: Sarg von Michael Jackson leer
Schock fuer die Fans von Michael Jackson. Der Sarg im Mausoleum, in der der King of Pop beigesetzt wurde, ist leer.
Schock und Entsetzen: Sarg von Michael Jackson leer
Lidstrich mit flüssigem Eyeliner steht den wenigsten Frauen
In manchen Fällen muss es nicht zwingend das Außergewöhnliche sein, sondern das Gewöhnliche tut es auch. Bei Eyelinern sollte man beispielsweise eher dem festen Kajal …
Lidstrich mit flüssigem Eyeliner steht den wenigsten Frauen
Adoptiv-Tigermädchen Elsa wird ein Jahr alt
Das Leben des Tigerbabys Elsa hing am seidenen Faden, nachdem es von seiner Mutter nicht angenommen worden war. Menschliche Pflege in einer Wohnung ersetzte Mutterliebe. …
Adoptiv-Tigermädchen Elsa wird ein Jahr alt
Linkin Park: Gedenkstätte für verstorbenen Chester Bennington
Der Tod von Frontmann Chester Bennington hat die Bandmitglieder von Linkin Park und Fans erschüttert. Zu Ehren des Sängers soll es jetzt eine öffentliche Gedenkstätte …
Linkin Park: Gedenkstätte für verstorbenen Chester Bennington

Kommentare