Cox und Arquette nur noch "beste Freunde"

Los Angeles - Das US-Schauspieler-Ehepaar Courteney Cox und David Arquette haben ihre Trennung bekanntgegeben. Sie wollten ihrer sechsjährigen Tochter verantwortliche Eltern bleiben und betrachteten sich weiter als "beste Freunde".

Das teilten sie in einer gemeinsamen Erklärung mit. “Der Grund für diese Trennung ist, uns und die Qualitäten besser zu verstehen, die wir in einem Partner und für unsere Ehe brauchen“, hieß es darin. “Wir lieben uns immer noch sehr.“ Es handele sich um eine Trennung auf Probe. Die 46-jährige Cox und der 39-jährige Arquette haben sich 1996 bei den Dreharbeiten für den Horrorfilm “Scream“ kennengelernt; sie heirateten drei Jahre später.

Ihre berufliche Zusammenarbeit geht auch trotz der privaten Trennung weiter: Beide spielen bei der vierten “Scream“-Fortsetzung mit, die im kommenden Jahr in die Kinos kommen soll. Cox schaffte mit ihrer Rolle in der US-Fernsehserie “Friends“ den Durchbruch. Arquette wirkte in zahlreichen Filmen mit, daruntet “Crime is King (3.000 Miles to Graceland“ und ist Produzent der Fernsehserie aktuellen ABC-Serie “Cougar Town“, in der Cox mitspielt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ferien im Haus von Cathy Hummels und Co. - Diese Stars vermieten ihr Feriendomizil
Urlaub machen wie die Promis? Das kann jeder! Denn Jörg Pilawa, Cathy Hummels und Co. vermieten ihre Anwesen auch an Feriengäste.
Ferien im Haus von Cathy Hummels und Co. - Diese Stars vermieten ihr Feriendomizil
Heidi Klum: „Ich glaube, ich habe mich gerade verlobt“
Model-Mama Heidi Klum schwebt ja gerade auf Wolke sieben mit ihrem 17 Jahre jüngeren Freund Tom Kaulitz. Nun sorgt sie mit einem Instagram-Posting für Wirbel - ist Klum …
Heidi Klum: „Ich glaube, ich habe mich gerade verlobt“
Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Eine peinliche Sache. Jetzt hat sich Elon Musk für seine Attacken gegen einen der Retter im Höhlendrama entschuldigt.
Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Iris Berben: Protest gegen AfD soll lauter werden
Die Schauspielerin Iris Berben setzt ihre Prominenz ein, um gegen rechte Parteien zu werben, die die Gesellschaft zum Kippen bringen könnten.
Iris Berben: Protest gegen AfD soll lauter werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.