+
Zusammen mit Audrey Tautou ist Daniel Brühl am Dienstag in die Jury der diesjährigen Berlinale gewählt worden.

Zusammen mit Audrey Tautou

Daniel Brühl wird Mitglied der Berlinale-Jury

Berlin - Große Anerkennung für Daniel Brühl: Der 36-jährige deutsche Schauspieler wurde zusammen mit dem französischen Filmstar Audrey Tautou in die siebenköpfige Jury der Berlinale berufen.

Die Entscheidung teilten die Organisatoren der Filmfestspiele am Dienstag mit. Vom 5. bis 15. Februar werden auf der Berlinale über 400 Filme gezeigt.

Die Jury der 65. Berlinale entscheidet über die Vergabe der Goldenen und Silbernen Bären für die besten Filme. Bereits seit November stand fest, dass der unter anderem mit den Filmen "The Wrestler" und "Black Swan" erfolgreiche Regisseur Darren Aronofsky Jury-Präsident wird. Neben Aronofsky, Brühl und Tautou sitzen der südkoreanische Regisseur Bong Joon-ho, der Autor der US-Erfolgsserie "Mad Men", Matthew Weiner, US-Produzentin Martha De Laurentiis und die 2009 für "Eine Perle Ewigkeit" mit dem Goldenen Bären ausgezeichnete peruanische Regisseurin Claudia Llosa in der diesjährigen Jury.

Bei der Berlinale dominieren "starke Frauen"

In den Wettbewerb um die Goldenen und Silbernen Bären treten 19 der während der Berlinale laufenden Filmproduktionen. Die diesjährige Auswahl der Filme sei geprägt von Filmen über starke Frauen in extremen Situationen, sagte Festival-Direktor Dieter Kosslick.

Eröffnet wird die Berlinale mit der Weltpremiere von Isabel Coixets "Nobody Wants the Night". In dem Grönland-Drama spielt der französische Filmstar Juliette Binoche die Hauptrolle. Weitere Premieren im Wettbewerb sind Werner Herzogs auf einer wahren Geschichte beruhenden "Queen of the Desert" mit Nicole Kidman in der Rolle der britischen Abenteurerin und Spionin Gertrude Bell oder "Taxi" des iranischen Dissidenten Jafar Panahi.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Der deutsche Schauspieler Fritz Wepper meldet sich zurück. Nach seiner OP und der Reha hat der 76-Jährige über seinen aktuellen Gesundheitszustand gesprochen.
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“

Kommentare