+
Hält Deutschland für gruselig und düster: Daniel Brühl

Daniel Brühls Traum vom  deutschen Horror

Hamburg - Erfahrung mit der Horrorfabrik Hollywoods hat Daniel Brühl bereits. Am liebsten würde der Schauspieler aber einen deutschen Grusel-Streifen drehen. Denn Horror-Vorzüge habe Deutschland genug. 

Er stand bereits mit Clive Owen im Horrorthriller "Intruders" vor der Kamera. In Deutschland hält Daniel Brühl die Karrierechancen in dieser Filmbranche allerdings für begrenzt. Dabei ist er gerade auf den Geschmack gekommen.

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

“Ich wollte schon sehr lange einen Thriller machen, aber leider habe ich in Deutschland nie ein Angebot für so etwas bekommen. Diese Art von Kino gibt es bei uns nicht“, sagte der 33-Jährige dem Magazin In laut Vorabbericht vom Mittwoch.

“Dieses Land kann so düster sein und bedrückend, du möchtest glauben, dass man hier ein paar Horrorstreifen machen würde. Aber irgendwie funktioniert das nicht“, fügte er hinzu. Dennoch würde Brühl, der abwechselnd in Berlin und Barcelona lebt, Deutschland nicht dauerhaft verlassen. “Ich liebe Berlin und Deutschland, ich würde nie auswandern wollen.“

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare