+
Sein letzter James-Bond-Film? Daniel Craig vermeidet klare Antworten.

007 verpasst sich Maulkorb

Daniel Craig hält sich zur Bond-Zukunft bedeckt

London - Hört er auf als James Bond oder nicht? Daniel Craigs Zukunft ist vor der Premiere von "Spectre" ein beliebtes Thema - doch der Brite vermeidet klare Antworten.

"Ich kann jetzt im Moment nicht über noch einen nachdenken", sagte der 47-Jährige in der Nacht zum Samstag in der "Graham Norton Show" der BBC. "Wir haben buchstäblich gerade diesen fertig gemacht." Er habe aber noch nie eine Rolle wegen des Geldes übernommen. "Wir werden sehen, ich weiß es nicht."

In verschiedenen Interviews hatte Craig angedeutet, genug zu haben von der Rolle als Agent 007 - dem Magazin "Timeout" hatte er sogar gesagt, er würde sich lieber die Pulsadern aufschneiden, als noch einen Bond-Film zu drehen.

In " Spectre " ist der Brite zum vierten Mal als James Bond zu sehen. In dem mit Spannung erwarteten Thriller spielt Oscar-Gewinner Christoph Waltz den Gegenspieler von 007 in leitender Position für die gleichnamige Terror-Organisation. Den Titelsong sing der britische Musiker Sam Smith.

"Spectre" feiert am Montag in London Weltpremiere und ist ab 5. November in Deutschland zu sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Thomas Gottschalk kam früher nicht in Münchner Clubs
Schon als junger Mann war der Kleidungsstil des Entertainers außergewöhnlich - was nicht jedem gefiel. Türsteher in München hätten ihn deshalb manchmal nicht …
Thomas Gottschalk kam früher nicht in Münchner Clubs
Sommercamp mit Tokio Hotel: Fans beklagen Preise von „mehreren Monatsgehältern“ 
Im Mai kündigte Tokio Hotel ihr Konzert-Wochenende für den Sommer an und erntete dafür einen Riesen-Shitstorm. 
Sommercamp mit Tokio Hotel: Fans beklagen Preise von „mehreren Monatsgehältern“ 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.