+
Daniel Espinosa dreht den Film über das Boston-Attentat nicht. Foto: Kote Rodrigo

Daniel Espinosa steigt bei "Boston Strong" aus

Los Angeles (dpa) - Der schwedische Regisseur Daniel Espinosa (38) hat sich aus dem Filmprojekt über den blutigen Terroranschlag auf den Marathon in Boston 2013 zurückgezogen.

Es habe Meinungsverschiedenheiten zwischen Espinosa und dem Rest des Teams gegeben, berichtete der "Hollywood Reporter". Die Drehbuchautoren Eric Johnson und Paul Tamasy hatten sich die Filmrechte an dem Buch "Boston Strong" von "Boston Herald"-Reporter Dave Wedge und der Autorin Casey Sherman gesichert. Es schildert die tragischen Ereignisse nach dem Attentat mit drei Toten und vielen Schwerverletzten. Espinosa ist vor allem für den Erfolgsfilm "Safe House" mit Denzel Washington und Ryan Reynolds bekannt. Sein Film "Kind 44" floppte allerdings zuletzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taylor Swift komplett entblößt? Dieses heiße Video sorgt für Diskussionen
Mit einer Kostprobe aus ihrem neuesten Musikvideo hat Taylor Swift ihren Fans den Kopf verdreht. Der Megastar lässt in dem Clip scheinbar alle Hüllen fallen.
Taylor Swift komplett entblößt? Dieses heiße Video sorgt für Diskussionen
Jonas Nay kann Armut in Afrika nicht einfach wegstecken
Der Schauspieler ist zum Dreh einer neuen Serie bei Amazon Prime auf dem afrikanischen Kontinent. Er genieße es, das Land durch seine Arbeit statt als Tourist …
Jonas Nay kann Armut in Afrika nicht einfach wegstecken
Helene hüllenlos! Fans schießen wegen dieser Aufnahmen gegen Fischer
Ihr Hit „Atemlos“ wird mittlerweile auf fast allen Partys gespielt. Nun will Schlagersängerin Helene Fischer einen neuen Erfolg landen und zeigt sich im neuen Video …
Helene hüllenlos! Fans schießen wegen dieser Aufnahmen gegen Fischer
New Yorker Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Weinstein
Die Ermittlungen im Harvey-Weinstein-Skandal weiten sich aus. Matt Damon und George Clooney zeigen sich schockiert. Auch US-Regisseur James Toback werden sexuelle …
New Yorker Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Weinstein

Kommentare