+
Dany Boon liebt seine neue Heimat.

Dany Boon freut sich über Beleidigungen

Paris - Dany Boon ist mit seiner Familie an die US-Westküste gezogen. Den französischen Schauspieler freut es, dass er dort beim Autofahren beleidigt wird.

Der französische Kinostar Dany Boon („Willkommen bei den Sch'tis“) freut sich nach seinem Umzug an die US-Westküste über seine Anonymität. „Hier behandeln mich die Leute auch mal schlecht“, sagte der 47-Jährige der französischen Illustrierten Paris Match. „Es kommt vor, dass ich beim Autofahren beleidigt werde, was ich liebe.“ Menschen in Paris würden ihn dagegen „immer nur anlächeln“. Boon war nach seinem Riesenerfolg mit der Komödie „Willkommen bei den Sch'tis“ Ende 2008 mit Frau Yaël Harris und Kindern nach Los Angeles gezogen. Auch beruflich sei das eine gute Entscheidung gewesen, sagte Boon. Entfernt von dem ganzen Rummel um seine Person falle es ihm leichter, an neuen Projekten zu schreiben. Im April soll die Komödie „Eyjafjallajökull“ mit Boon in der Hauptrolle ins Kino kommen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare