+
Auch Filmstars sind nur Menschen: Russell Crowe wollte schon mal ein Autogramm von Harrison Ford.

"Ernsthaft, Russell?"

Darum wollte Russell Crowe ein Autogramm von Harrison Ford

Berlin - Ein Autogramm von einem Filmkollegen? Das hat sich der neuseeländische Schauspieler Russell Crowe schon einmal besorgt - von Harrison Ford (73).

„Harrison hat nur den Kopf geschüttelt und meinte: Ernsthaft, Russell?“, sagte der 52-Jährige der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Allgemein hält Crowe wenig von Autogrammjagden, aber dies habe er durchziehen müssen. „An dem Tag war ich der beste Vater des ganzen Universums.“ Er selbst gebe Autogramme nur aus Empathie mit seinen Fans: „Der hat vielleicht drei Stunden in der Sonne gesessen und gewartet, um mein Autogramm zu bekommen.“ Crowes neuer Film „The Nice Guys“, eine Gangsterkomödie mit Ryan Gosling, kommt im Juni in die deutschen Kinos.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Bewegende Hommage an Gianni Versace
1997 wurde Gianni Versace ermordet. Auf der Mailänder Modewoche widmet seine Schwester Donatella ihm 20 Jahre später eine bewegende Show.
Bewegende Hommage an Gianni Versace
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Der britische Schauspieler hat die italienische Staatsbürgerschaft erhalten. Firth ist mit der italienischen Dokumentarfilmerin Livia Guigiolli verheiratet.
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin
Das „Superhirn“ Chantal aus „Fack ju Göthe“ alias Jella Haase fürchtet aus mehreren Gründen um Deutschlands Landeshauptstadt. 
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin

Kommentare