"Das Maß ist voll": Juhnke über Juhnke

- Hamburg/Berlin - Höhen und Tiefen hat der Schauspieler und Entertainer Harald Juhnke in seiner Karriere oft erlebt. In seinen Äußerungen spielte seine Alkoholsucht immer wieder eine Rolle:

JUHNKE ÜBER SEIN PUBLIKUM: "Man liebt mich noch, wenn ich voll bin wie eine Natter." (Stern- Interview, Februar 1987)<BR><BR>JUHNKE ÜBER DEN ALKOHOL:<BR>"Ich habe in letzter Zeit oft Angst, dass ich im Rausch aufhöre zu atmen." ("Stern"-Interview, September 1991)<BR>"Meine Karriere ist so weit oben wie noch nie. Es wäre doof, sie zu gefährden und in meinen alten Schlendrian zu verfallen." (Juni 1994 zu seinem 65. Geburtstag)<BR>"Ich habe Angst, noch tiefer zu rutschen." (Mai 1996)<BR>"Alkohol kann zum Schwachsinn führen. Schwachsinn bedeutet das Ende...Du bist verloren, wenn der Kopf nicht mitmacht. Kaputt. Aus, Ende der Fahnenstange. So will ich nicht enden." (Im "Bunte"Interview im Oktober 2000 nach einem erneuten Alkoholrückfall im Sommer davor)<BR><BR>JUHNKE ÜBER RASSISMUS: "Also solche Wörter wie Hitler oder vergasen, das würde mir im größten Suff nicht einfallen. Ich bin doch kein Rechtsradikaler." (Februar 1997, nachdem ihm ein schwarzer Portier in Los Angeles rassistische Äußerungen vorgehalten hatte.)<BR><BR>JUHNKE ÜBER DAS GLÜCK: "Ich bin überhaupt nicht glücklich. Ich hab mich noch nie in meinem Leben wohlgefühlt." (1991)<BR><BR>JUHNKE ÜBER PEINLICHES: Auf die Frage, ob ihm jemals etwas peinlich war: "Nein. Es wäre aber falsch zu sagen, dass mich solche Bilder wie vom letzten Absturz nicht doch ein bisschen berührt haben." ("Tagesspiegel"-Interview, Februar 1995)<BR><BR>JUHNKE ÜBER DIE SCHAUSPIELEREI:<BR>"Die gebrochenen Typen liegen mir." (1996)<BR><BR>JUHNKE ÜBER KRITIKER:<BR>"Ich verabscheue Kritiken, wenn sie verlogen sind. Ansonsten gebe ich offen zu, dass ich Kritiken gern lese. Von einem guten Kritiker lasse ich mich auch beeinflussen." (Tagesspiegel-Interview, Februar 1995)<BR><BR>JUHNKE ÜBER EINSAMKEIT:<BR>"Ich sehe mich manchmal als einen müden Mann, der mit sich privat wenig anzufangen weiß - auf deprimierende Weise wenig anzufangen weiß." (In seinen 1998 erschienenen Memoiren "Meine sieben Leben")<BR><BR>JUHNKE ÜBER DEN TOD:<BR>"Schwachsinn bedeutet das Ende. Kein Juhnke mehr im Kino, keiner mehr im Fernsehen, keiner mehr auf der Bühne. Du bist verloren, wenn der Kopf nicht mehr mitmacht." (Juhnke im Oktober 2000 in seinem ersten Interview in der "Bunten" nach einem schweren Alkoholabsturz im Juli 2000).<BR><BR>Lesen Sie mehr:<BR>- Harald Juhnke gestorben<BR>- Die größten Erfolge Harald Juhnkes<BR>- Harald Juhnke, der Alkohol und die Exzesse<BR>- "Er war ein doller Kollege"<BR><BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrugsermittlungen gegen Tennis-Star Scharapowa in Indien
Nach ihrer Doping-Sperre fällt nun erneut ein Schatten auf Maria Scharapowa. Der russische Tennis-Star soll in Indien mit einem nie fertig gestellten Bauprojekt Geld …
Betrugsermittlungen gegen Tennis-Star Scharapowa in Indien
Campino fordert Merkel zum Durchhalten auf
Für den Frontmann der Toten Hosen ist die Sache klar. Er ist gegen Neuwahlen - und liefert Argumente.
Campino fordert Merkel zum Durchhalten auf
Lottoverrückte Spanier: Schlange stehen für "El Gordo"
Sie gilt als die größte Lotterie der Welt. Vergangenes Jahr wurden insgesamt 2,3 Milliarden Euro ausgeschüttet. "Doña Manolita" heißt die begehrteste Losbude des Landes. …
Lottoverrückte Spanier: Schlange stehen für "El Gordo"
Nick Nolte bekommt Stern auf „Walk of Fame“
In Hollywood gibt es mal wieder ein neues Sternchen auf dem Boden: Nick Nolte wurde im Alter von 76 Jahren auf dem „Walk of Fame“ geehrt. 
Nick Nolte bekommt Stern auf „Walk of Fame“

Kommentare